Lahr LGS-Gelände: Pfusch an den neuen Hallen

Dämmung und Fassade am Sockel der neuen Doppelhalle im Bürgerpark sind kaputt und werden jetzt komplett erneuert. Foto: Braun

Lahr - Gerade erst in Betrieb genommen –­ und schon kaputt: Die neue Doppel-Halle auf dem LGS-Gelände hat einen beträcht­lichen Schaden an der Außenfassade. Große Teile der Dämmung wurden schon abgerissen. Kosten: rund 165 000 Euro.

Sie sind das bauliche Herz der Landesgartenschau von 2018: die beiden neuen Großraumhallen im Bürgerpark. Interne Bezeichnung: Sporthalle plus. Zwei Hallen, unter einem gemeinsamen Dach. Die Mehrzweckhalle hat ihre ersten Veranstaltungen bereits hinter sich, Hochzeiten etwa und auch die Feuerwehr tagte dort schon. Während der Landesgartenschau waren dort im halb fertigen Gebäude die Blumenausstellungen zu sehen und es fanden Wechselschauen von BW grün statt. Die neue Sporthalle des Komplexes wurde feierlich und groß vor wenigen Wochen in Betrieb genommen, sie bietet vielen Vereinen neue Möglichkeiten für Training und Sportveranstaltungen.

Architektur, Größe, Ausstattung: Das alles kommt bei Besuchern der ersten Hallentermine bestens an. Eine echte Bereicherung für Lahr – und ein finanzielles Großprojekt, das nur mit Hilfe der Gartenschau und ihrer Landesförderung finanzierbar war. 19,2 Millionen Euro hat die Doppelhalle am Ende gekostet, Viele Millionen mehr als zunächst geplant. Und jetzt wird es noch teurer.

Wer an der Halle entlang spaziert, stutzt über mehrere Baucontainer, prall gefüllt mit Dämmmaterial. Die Fassade ist im unteren Bereich, im Erdgeschoss, auf vielen Metern Länge wieder aufgerissen und komplett abgetragen, bis unter die Holzverkleidung im oberen Bereich. Putz, Dämmstoff, 20 Zentimeter dick: alles wieder entfernt, bis auf den nackten Beton. Vor allem die westliche Stirnseite der Halle ist betroffen, aber auch der Bereich im Innenhof.

Nach Informationen unserer Zeitung sollen weitere Gebäudeteile ebenfalls noch rückgebaut werden. Die gute Nachricht: Im Innern ist die Halle in Ordnung, der Schaden betrifft nur die Fassade.

Tatsächlich war die Halle voriges Frühjahr erst in den letzten Tagen vor der LGS-Eröffnung im April außen fertig geworden. Und das hatte seine Gründe: "Das Wärmedämmverbundsystem, welches das Erdgeschoss der Sporthalle plus umgibt, konnte nicht bis zum Beginn der Landesgartenschau fertiggestellt werden. Bereits im Zuge der Ausführung zeigte sich, dass die ausgeschriebene Qualität nicht erreicht wird. Dies wurde im Rahmen von Mängelanzeigen seitens der Bauleitung dokumentiert und dem Auftragnehmer mitgeteilt. Die Arbeiten wurden vor der Landesgartenschauzeit abgebrochen und die Aufbringung des endgültigen Oberputzes nicht vorgenommen", erklärt Stadt-Pressesprecherin Ulrike Karl. Eine Mängelbeseitigung, zu der der Auftragnehmer mit Fristsetzung mehrfach aufgefordert wurde, habe bis heute nicht stattgefunden. Ein Gutachter wurde bestellt, das Wärmedämmsystem zu prüfen. Ergebnis: Es muss "großflächig ausgebessert und teilweise gar erneuert werden", so die Stadt.

Es ist eine Fläche von circa 850 Quadratmetern betroffen. Der Schaden wird auf rund 135 000 Euro brutto geschätzt. Plus 30 000 Euro für die Demontage. Verantwortlich für den Pfusch sei die Baufirma, sagt die Stadt. Diese müsse den Schaden bezahlen. "Der Firma wurde zwischenzeitlich der Auftrag gekündigt. Die Arbeiten sowie die Demontage wurden zwischenzeitlich erneut ausgeschrieben und an andere Firmen vergeben."

  • Bewertung
    4