Lahr Personalsorgen bei Domenico Bologna

Das Topteam aus Oberschopfheim empfängt Kellerkind Ettenheim. Die "Zweite" des SC Lahr begrüßt den FSV Seelbach während Sulz nach Offenburg reist. Und beim SV Niederschopfheim verkündet man einen Abschied.

(mat). SV Oberschopfheim - FV Ettenheim (Samstag, 14.30 Uhr). Zum Jahresabschluss reißt der abstiegsgefährdete FV Ettenheim zum Tabellenvierten nach Oberschopfheim. Nach einem katastrophalen Start in die Saison konnten sich die Gäste mit einer tollen kämpferischen und auch teilweise spielerischen Leistung wieder an das Tabellenmittelfeld und die Nichtabstiegsplätze herankämpfen. Am vergangenen Wochenende unterlag man zwar dem Spitzenreiter aus Oberwolfach von der Papierform her deutlich mit 0:3, allerdings zeigten die Rohanstädter eine ansprechende Leistung. Nun will man gegen das nächste Spitzenteam erneut die gute Spätform unter Beweis stellen und möglichst mit einem Erfolgserlebnis das Jahr beschließen. Allerdings haben die Gastgeber von Trainer Sebastian Bruch auch einiges gut zu machen, denn zuletzt verlor man deutlich mit 1:5 in Seelbach. FVE-Coach Thorsten Moser sagt im Vorfeld: "Wir hatten gegen Oberwolfach nur 13 Mann zu Verfügung, diese haben es aber sehr gut gemacht und eine gute Leistung gezeigt." Doch eine schlechte Chancenverwertung verhinderte die Überraschung. "In Oberschopfheim hoffe ich, dass uns mehr Spieler zur Verfügung stehen, keine kurzfristige Absage eintrifft und wir mit einer couragierten Leistung einen versöhnlichen Jahresabschluss schaffen", so Moser vor dem Gastspiel beim Vierten. (fis). SC Offenburg - FV Sulz (Samstag, 14.30 Uhr). Elf Punkte Abstand hat der FV Sulz als Fünfter bereits zum Tabellenzweiten SC Offenburg. Am Samstag können die Schützlinge von Trainer Jan Herdrich beim Sportclub mit einem Sieg aufholen. Das Hinspiel jedenfalls konnte Sulz noch für sich entscheiden. Doch die Offenburger Vorstädter sind seit 15 Spielen ungeschlagen und haben davon die letzten sechs allesamt gewonnen. Dennoch fährt Herdrich mit seiner Elf optimistisch nach Offenburg "Wir haben im Heimspiel gegen Hausach zwei Punkte verloren, aber die mit Abstand beste zweite Halbzeit gezeigt. Leider, wie so oft in dieser Spielzeit, hat sich die Mannschaft für den Aufwand nicht belohnt. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison", hadert Herdrich noch mit der 3:3-Punkteteilung gegen das Kellerkind aus dem Kinzigtal.

DEr Sportclub aus Offenburg hat sich indes stabilisiert und ist der härteste Verfolger des Spitzenreiters SV Oberwolfach. Die Mannschaft von Trainer Serkan Nezirov hat sich diese Saison selbst auf die Fahne geschrieben aufzusteigen. Und dazu muss auch der FV Sulz vor heimischer Kulisse geschlagen werden. Doch Herdrich zeigt sich unbeeindruckt. "Wir fahren dahin, um zu punkten und um nochmals ein gutes Spiel abzuliefern", verspricht der Sulzer Trainer, der nur auf Christian Reinholz (Außenband) verzichten muss und ansonsten seine beste Elf aufbieten kann. (fg). SC Lahr U23 - FSV Seelbach (Sonntag, 14.30 Uhr). Keine einfachen Vorzeichen für die Gäste von Spielertrainer Domenico Bologna. "Hinter uns liegen schwierige Wochen", blickt er zurück auf die ein oder andere bittere Niederlage. Doch im vergangenen Spiel gelang der Befreiungsschlag, 5:1 hieß es am Ende gegen den SV Oberschopfheim. Fürs Wochenende gibt’s nun aber Probleme was den Kader angeht. Keeper Marius Schätzle fällt sicher aus, hinter den Einsätzen von Sascha Roth, Aleksander Fries und Daniel Weichert stehen noch dicke Fragezeichen. "Wenn alle vier ausfallen, wird es schwierig, sie zu ersetzen", geht Bolognas Blick leicht sorgenvoll auf das Spiel gegen sein Ex-Team, das er zu Landesligazeiten ein Halbjahr lang trainierte.

Wohl kein Duell der Brüder Bologna

Daher weiß er auch um die Stärke des Gegners: "Sie haben definitiv ein sehr gutes Bezirksliganiveau – Trainer Andrej Zerr hat sehr gute Strukturen reingebracht." Ein direktes Duell mit seinem Bruder Moreno Bologna wird es aber wohl nicht geben – der Lahrer erhielt vergangene Woche einen Platzverweis und ist nun zum Zuschauen verdammt. "Für uns ist das gut, denn er hat eine hohe Qualität", lobt Seelbachs Coach seinen Bruder und rechnet mit einem engen Spiel zweier Teams aus dem Tabellenmittelfeld. (fg). SV Niederschopfheim - FV Rammersweier (Samstag, 16 Uhr). Durchwachsen lief die erste Halbserie für den SV Niederschopfheim, der zum Jahresabschluss den Vorletzten aus Rammersweier erwartet. Für ein ruhiges Weihnachtsfest ist ein Sieg also Pflicht. Schon vor der Partie am Samstag teilte der Verein mit, dass Meller Aziz nicht mehr Spieler beim SV Niederschopfheim ist. "Nach einem Gespräch beider Parteien kam man zu der gemeinsamen Entscheidung, getrennte Wege zu gehen", heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Und weiter: "Sportlich steckt man momentan im Mittelfeld der Bezirksliga fest, was für beide Parteien nicht das ist, was man sich vorgestellt hatte. Durch eine lange Verletzung kam Meller Aziz leider auch nie wirklich beim SVN an." Wohin der Weg für Mittelfeldakteur geht, ist nicht bekannt.

  • Bewertung
    0