Lahr Panoramaweg als Meilenstein für Dinglingen

Dieser Blick auf Lahr bietet sich Spaziergängern auf dem Panoramaweg auf dem Schutterlindenberg. Foto: Archiv

Der Panoramaweg über den Schutterlindenberg feiert am 7. April den ersten Geburtstag. Bei der Hauptversammlung erinnerte der Vorsitzende Haiko Holland an das Engagement der Bürgergemeinschaft in den fünf Jahren davor.

Lahr. Die ersten Ideen für den Panoramaweg stammten aus dem Jahr 2013, konkrete Pläne und viele Begehungen folgten in den Jahren danach. Vor einem Jahr wurde der Panoramaweg mit jetzt 19 Tafeln auf dem Lahrer Hausberg eingeweiht. Es habe zuvor zahlreiche Begehungen nur wegen verschiedener Wege und möglicher Standorte gegeben, sagte der Vorsitzende Haiko Holland bei der Hauptversammlung am Mittwoch. Es galt zu berücksichtigen, dass der Panoramaweg auch für Mütter mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer genutzt werden kann. Die Winzer hatten da auch ein Wort mitzureden. Zu den geplanten zwölf Tafeln verfasste Martin Schwindt 17 Texte. Daraus wurden bis jetzt 19 Tafeln erstellt, die Spaziergängern an den Stationen erklären, was sie genau sehen können. Eine derzeit weiße Tafel an der Weinbergstraße wird den Blick auf das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau zeigen. Holland dankte Schwindt sowie allen Mitgliedern, die sich an der Planung, den Vor-Ort-Terminen und beim Bau engagiert haben. Das galt auch verschiedenen Betrieben und der Stadtverwaltung, die die Idee der Bürgergemeinschaft ideell oder materiell unterstützten. Holland schätzte auf der Versammlung, dass man in den fünf Jahren etwa 13 000 Euro vonseiten der Bürgergemeinschaft in diesen Weg investiert habe. Laut dem Bericht des Rechners Walter Vogel seien allein im vergangenen Jahr etwa 5000 Euro investiert worden. Diese Ausgaben hatten zu einem ein Defizit von rund 2000 Euro im vergangenen Jahr in der Kasse geführt. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Rechner eine einwandfreie Kassenführung.

Eine anderer wichtiger Termin im vergangenen Jahr ist das Treffen mit Dekan Rainer Becker im November im Vereinsheim des FV Dinglingen gewesen. Becker hatte zusammen mit Pfarrerin Miriam Waldmann, die stellvertretende Vorsitzende der Bürgergemeinschaft ist, über den Zusammenschluss der ehemals eigenständigen Gemeinden zur Auferstehungsgemeinde informiert.

Der Vorstand, der turnusgemäß wiedergewählt wurde, dankte Schwindt ausdrücklich für seine Arbeit als Schriftführer. Schwindt wird den Verein mit seiner Erfahrung als Beisitzer weiter unterstützen. Die Mitglieder wählten Lena Schock zur Nachfolgerin. Einen weiteren Dank gab es für die Familie Buchholz, die das Vereinsheim Aktienhof noch bis zum Ende des Monats bewirtet. Wie bereits mehrfach berichtet, wird sich nicht nur die Bürgergemeinschaft dann ein neues Domizil für Veranstaltungen suchen müssen.

Die Bürgergemeinschaft feiert am 7. April den ersten Geburtstag des Panoramawegs. Am 17. Mai wird die Firma Albea in Schuttern besichtigt. Am 24. Juli ist ein Bürgertreff mit Baubürgermeister Tilman Petters geplant. Es geht unter anderem um die Dinglinger Hauptstraße. Am 27. September geht es mit einer Besichtigung der Firma Förster und am 16. Oktober mit einem Bürgertreff weiter.

  • Bewertung
    0