Lahr Tischtennis in der Ortenau soll im September starten

Die Zwangspause im Tischtennis neigt sich dem Ende zu. Auch in der Ortenau soll die neue Saison bereits im September starten. Foto: Archiv

Tischtennis Lahr - Die Tischtennis-Saison 2020/2021 soll auch in der Ortenau nach aktuellem Stand wie geplant im September starten.

Saison soll im September starten

Dass dieses Ziel in aktuellen Corona-Zeiten jedoch nicht mehr sein könne als eine Absichtserklärung, liege auf der Hand, wurde bei der Sitzung von Ortenauer Bezirksvorstand und -beirat Anfang der Woche deutlich. "Wir würden die Saison gerne wie geplant starten, fest zusagen kann man das in diesen wechselvollen Zeiten aber nicht. Die Ausgangslage kann morgen geschweige denn im September schon wieder eine ganz andere sein", so Vorstandssprecher Stefan Schweiß (Haslach).

"Eine interessante Zeit"

Gerade das Thema Hallengrößen und die Anzahl von Begegnungen pro Spieltag in derselben Halle könne heute noch nicht konkreter eingeschätzt werden. Über die bisherigen Corona-Monate verlor er nicht allzu viele Worte, sprach lediglich von "einer interessanten Zeit". Aus Südbadener Sicht seien die Entwicklungen "insgesamt glimpflich" verlaufen. Wie Schweiß verdeutlichte, habe insbesondere der Bezirkstag als Möglichkeit einer Saisonbilanz und der koordinierten Vorschau auf die nächste Spielzeit gefehlt. So mussten Klasseneinteilungen diesmal in etwas anderem Rahmen vorgenommen werden, was sich in Erwachsenen- und Seniorenbereich insgesamt problemlos ergab.

Im Jugendbereich zogen sich die Diskussionen allerdings zum Teil längere Zeit hin, da sich Vereine nicht mit allen Vorschlägen und Modellen auf Anhieb einverstanden zeigten. "Es war in der Diskussion nicht immer ganz einfach", resümierte Schweiß. Insgesamt sei dann aber doch in den meisten Fällen Lösungen gefunden worden, die tragfähig waren.

Virtueller Bezirkstag?

Stichwort Bezirkstag: Nachdem die ursprünglich für Juni angedachte Austragung der Veranstaltung Pandemie-bedingt nicht zustande kam, stand der Plan einer Ausrichtung im September in Steinach im Raum. Das sei allerdings mittlerweile schon wieder Makulatur, unter anderem, weil mit der Kommune in einigen organisatorischen Fragen zum Thema Auflagen und Gebühren keine Einigung gelang.

Von Bezirksvorstand und -beirat wurde nun beschlossen, den Bezirkstag nicht in Präsenzform auszurichten. "Im angesprochenen Zeitfenster dürfte es realistisch betrachtet kaum möglich sein, eine entsprechend große Halle zu akquirieren, um die vorgeschriebenen Abstandsregeln einhalten zu können", brachte es Schweiß auf den Punkt. Da man andererseits mit Video-Konferenzen via "Zoom" gute Erfahrungen gemacht habe, wird der Bezirkstag voraussichtlich in diesem Rahmen ausgerichtet.

Als Termin ist Sonntag, 18. Oktober im Gespräch – was dadurch ermöglicht würde, dass die ursprünglich an diesem Termin auszurichtende erste Bezirksrangliste abgesagt werden muss. "Der Trend deutet ganz stark in diese Richtung", lautete die Botschaft von Stefan Schweiß. Und auch beim Thema Bezirksmeisterschaften von Jugend und Erwachsenen, ursprünglich für den 7./8. November vorgesehen, spricht der Trend für eine Absage. Eine endgültige Entscheidung soll aber erst im Oktober fallen.

  • Bewertung
    0