Lahr Oberweier startet makellos

Miguel Valenzuela gewann sein Einzel im Match-Tiebreak. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

In der Tennis-Oberliga hat Oberweiers Reserve als Aufsteiger einen klaren 9:0-Auswärtssieg gefeiert. Die erste Mannschaft der TSG Lahr/Emmendingen dagegen musste sich gegen einen starken Gegner mit drei Matchpunkten begnügen.

Oberliga, Männer: TC RW Tiengen - TSG TC Lahr/TC GW Emmendingen 6:3. "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden wird", sagte TSG-Coach Hernan Valenzuela über das Spiel gegen einen der Aufstiegsfavoriten. Dass die Tiengener mit dem Schweizer Raphael Lustenberger in den Augen Valenzuelas den "besten Spieler der Liga" in ihren Reihen haben, machte die Sache da nicht einfacher. Dementsprechend chancenlos war dann auch Sergio Barranco im Spitzeneinzel. "Er hat aber alles probiert, man kann ihm keinen Vorwurf machen", sagte Valenzuela über den Spanier.

"Einigermaßen" gut präsentiert

Die zwei Einzelpunkte für die TSG holten Miguel Valenzuela an Position drei sowie Stefan Kiesenhofer im sechsten Einzel. Die anderen vier Einzelpartien gingen jedoch relativ glatt verloren, sodass es mit einem 2:4 in die Doppel ging. Hier wäre dann mit etwas Glück sogar noch mehr drin gewesen, sagte der TSG-Trainer. Denn Spitzenspieler Barranco und Leon Huck waren nah dran am Doppelsieg, mussten sich dann aber mit 10:7 im Match-Tiebreak geschlagen geben. "Wir wollten uns gut präsentieren, das ist uns einigermaßen gelungen. Es ist ok", bilanzierte Valenzuela den Saisonstart. Ergebnisse: Lustenberger - Barranco 6:0, 6:2; Mrose - Mack 6:2, 6:3; Back - Valenzuela 6:7, 6:3, 9:11; Glöckler - Huck 6:2, 6:0; Kromer - Sexauer 6:2, 6:2; Umland - Kiesenhofer 4:6, 4:6; Lustenberger/Umland - Mack/Valenzuela 6:0, 5:7, 8:10; Back/Glöckler - Barranco/Huck 6:4, 3:6, 10:7; Mrose/Kromer - Sexauer/Kiesenhofer 7:6, 6:3.

TC RW Baden-Baden - TC BW Oberweier II 0:9. Mit nur einem Ausländer besetzt und nur einem Spieler der Leistungsklasse eins auf dem Bogen, waren die Hausherren gegen die Zweiliga-Reserve mehr oder weniger chancenlos. Ohne einen einzelnen Satzverlust spielten sich die Gäste durch die Einzel, zweimal 6:3 durch Krystof Zapsky war da schon das knappste Resultat, das Oberweier den Gastgebern erlaubte. "Wir waren eine Klasse besser", sagte dementsprechend auch Mannschaftsführer Philipp Bauer und sprach von einem "Auftakt nach Maß".

Denn auch die abschließenden Doppel waren eine klare Angelegenheit, auch wenn der ein oder andere Satz ein wenige knapper ausging als in den Einzeln. Am Ende also ein erster wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt für den Aufsteiger. In der Tabelle thront man nun zumindest bis zum kommenden Wochenende mit makelloser Bilanz auf dem Platz an der Sonne. Vom Titel träumt jedoch in Oberweier noch keiner. "Aber mit dem 9:0 lässt es sich beruhigter angehen", sagte Bauer. Ergebnisse: Volz - Bross 2:6, 0:6; Hesz - Steinbach 1:6, 1:6; Dedaj - Zapsky 3:6, 3:6; Kocher - Bauer 0:6, 2:6; Kosin - Kovarik 1:6, 2:6; Müller - Gassmann 2:6, 2:6; Hesz/Kosin - Steinbach/Zapsky 3:6, 1:6; Volz/Müller - Bross/Kovarik 1:6, 1:6; Dedaj/Kocher - Bauer/Gassmann 2:6, 4:6.

  • Bewertung
    0