Lahr OB-Kandidaten und das Soziale

 Foto: Lahrer Zeitung

Die Lebensqualität einer Stadt wird auch geprägt durch ihre Kulturangebote. Wie ist Lahr in dem Bereich aufgestellt? Macht die Stadt genug für Schüler und Kindergartenkinder – oder gibt es hier Nachholbedarf? Und wie kann man den Schwächsten der Gesellschaft helfen? Um diese Fragen geht es heute im Wahl-Check der Lahrer Zeitung.

Christine Buchheit

Wie werden Sie sozial Schwache unterstützen?

In Lahr gibt es bereits viele Projekte, die Menschen mit Hilfebedarf unterstützen. Die Angebote müssen transparenter gemacht und bürokratische Hürden bei der Beantragung abgebaut werden. In manchen Bereichen muss weiter ausgebaut werden, zum Beispiel bei der Kinderbetreuung oder der präventiven Mieterarbeit zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit.

Hat Lahr genügend Kulturangebote?

Lahr hat ein vielseitiges kulturelles Angebot in der Kernstadt und den Stadtteilen. Dieses Angebot lebt auch vom ehrenamtlichen Engagement. Die beteiligten Menschen brauchen intensive Wertschätzung, damit diese Vielfalt erhalten bleibt. Ergänzend kann die Stadt weiterhin einzelne externe Highlights wie Tanzfestivals oder Popkonzerte anbieten.

Soll das neue Jugend-Café auf den Rossplatz?

Ich stelle mir das neue Jugend-Café eher auf dem Rathausplatz vor. Dieser Platz muss ohnehin umgestaltet werden – mit mehr Grün, flexiblen Sitzmöglichkeiten und vielleicht einem Wasserspiel. Das Konzept dafür müssen wir mit den beteiligten Jugendlichen, den Anwohnern und der interessierten Öffentlichkeit erarbeiten.

Tut Lahr genügend für Schulen und Kitas?

Lahr hat eine ungewöhnlich vielfältige Schullandschaft und viele neue und ausgebaute Kitas. Doch es bleibt noch einiges zu tun. Es fehlen immer noch Kita- und Krippenplätze sowie weitere Ganztagsangebote. Die Sprachförderung in Kitas und Grundschulen muss ausgebaut sowie weitere Hortangebote am Nachmittag geschaffen werden.

Ist die Integration der Russlanddeutschen abgeschlossen?

Lahr hat viel erreicht. Die Integration der Deutschen aus Russland war eine große Herausforderung, die für die Stadt in der Vergangenheit nicht immer leicht war. Abgeschlossen ist sie erst dann, wenn alle sich als Teil der Stadt empfinden und in Vereinen und im Ehrenamt ihren Platz gefunden haben – und wenn die Herkunft keine Rolle mehr spielt.

Jürgen Durke

Wie werden Sie sozial Schwache unterstützen?

Bei den extremsten Fällen anfangen. Die Notunterkünfte für Obdachlose ausbauen und betreuen. Für die Unterbringung von Flüchtlingen bessere Lösungen finden. Präventive Unterstützung von Menschen, die von Armut und Obdachlosigkeit bedroht sind. Hilfe zur Selbsthilfe anbieten, auch mit Mini-Jobs.

Hat Lahr genügend Kulturangebote?

Obwohl Lahr kulturell einiges zu bieten hat, ist nicht für jeden etwas dabei. Vor allem für junge Leute ist Freiburg, Karlsruhe oder Straßburg oft interessanter. Auch die Vielfältigkeit an Kulturen und Subkulturen spiegelt sich in dem umfangreichen Kulturprogramm der Stadt nicht angemessen wider.

Soll das neue Jugend-Café auf den Rossplatz?

Der Eisenbahnwaggon benötigt Raum. Den hatte er auf dem Landesgartenschau-Gelände. Das neue Jugend-Café sehe ich in der Innenstadt eigentlich nur auf dem Rathausplatz auf Seiten der Baumreihe. Hier kommt der Waggon sehr gut zur Wirkung und bildet, geschickt platziert, eine schöne, das Stadtbild prägende Kulisse.

Tut Lahr genügend für Schulen und Kitas?: Eine der großen Herausforderungen bleibt, flächendeckend Kita-Plätze anzubieten. Neue Schulkonzepte müssen gefördert werden, etwa die Verbundschule. Über die Ganztagsbetreuung können zusätzliche Inhalte (z.B. Klimawandel) vermittelt, Nachhilfe angeboten oder Potenziale der Kinder entwickelt werden.

Ist die Integration der Russlanddeutschen abgeschlossen?

Meinem Empfinden nach nicht. Viele fühlen sich von der Gesellschaft abgehängt. Gemessen an dem hohen Anteil der russlanddeutschen Bevölkerung zeigt sich dieser Kulturbereich viel zu wenig im städtischen Alltag. Wir müssen die Bürger jeder Kultur dort abholen, wo sie stehen und miteinbeziehen.

Markus Ibert

Wie werden Sie sozial Schwache unterstützen?

Lahr zeichnet ein engmaschiges, großes soziales Netz aus, das es zu erhalten und auszubauen gilt. Dafür werde ich mich einsetzen, um die Initiative von engagierten Bürgern, kirchlichen und sozialen Institutionen und karitativen Vereinen von Seiten der Stadt zu unterstützen. Und das über die gesetzlichen Pflichtaufgaben Lahrs hinaus.

Hat Lahr genügend Kulturangebote?

Lahrs Kulturangebot ist aus meiner Sicht (und ich besuche viele Veranstaltungen) vielfältig und reichhaltig – vom breiten städtischen Kulturangebot über die Vereinskultur bis hin zur Jugend- und Subkultur. Aber das Angebot ist durchaus noch ausbaufähig und soll an den gesellschaftlichen Wandel immer wieder angepasst und neu ausgerichtet werden.

Soll das neue Jugend-Café auf den Rossplatz?

Ein Neuanfang der Diskussion unter Einbindung der Jugendlichen und auch der Anwohner und Gewerbetreibenden ist aus meiner Sicht notwendig. Denn wir müssen hier eine Lösung finden, die nicht absehbar ständige Konflikte provoziert.

Tut Lahr genügend für Schulen und Kitas?

Lahr hat bereits viel getan, aber es stehen weiterhin große Aufgaben in diesen Bereichen an. Die Angebote müssen weiter ausgebaut und bedarfsgerecht entwickelt werden. Schulsanierungen, Kita- und Hortausbau sowie die Qualitätssicherung in der frühkindlichen Bildung sind für mich ganz wichtige Aufgaben unserer Stadt.

Ist die Integration der Russlanddeutschen abgeschlossen?

Grundsätzlich ist die Integration gelungen. Auch den Russlanddeutschen gilt meine Wertschätzung als Teil von Lahr. Integration ist eine Daueraufgabe in einer vielfältigen Stadtgesellschaft, die sich durch Zuzug verschiedenster Bevölkerungsgruppen in Lahr stetig verändert. Die Bildung von Parallelgesellschaften gilt es fortlaufend zu verhindern.

Lukas Oßwald

Wie werden Sie sozial Schwache unterstützen?

Der Begriff ist irreführend. Sozial schwach sind Menschen, die mit ihrer Profitgier die steigende Armut auch in Lahr verursachen. Gemeint sind hier wohl Menschen mit geringen Einkommen. Bezahlbarer Wohnraum schaffen ist auch hier das Gebot der Stunde.

Hat Lahr genügend Kulturangebote?

Der Kulturkreis und die VHS, die Tonofenfabrik, das Suppenfest und gemeinsames Kochen mit Flüchtlingen sowie das Fest der Kulturen – Stadtfest: Lahr hat hier schon einiges zu bieten. Lahr hat mit seiner vielfältigen Einwohnerschaft ein riesiges Kulturpotenzial. Wichtig wird immer wieder sein, die Gemeinsamkeiten der Kulturen herauszuheben.

Soll das neue Jugend-Café auf den Rossplatz?

Der Rossplatz ist für den Waggon zu klein. Ich finde den Rathausplatz dafür wesentlich besser geeignet. Mein Top-Favorit wäre jedoch der Urteilsplatz. Dort passt die längliche Form am besten hin.

Tut Lahr genug für Schulen und Kitas?

Solange nicht jedes Kind eine gut erreichbare Unterbringung hat, eindeutig nein. Auch darf kein Kind mehr ohne gutes und kostenloses Mittagessen nach Hause müssen. Gute Bildung ist ein sehr wichtiger Faktor für Menschen, die nach Lahr ziehen wollen. Es gibt nur eines, das teurer ist als Bildung: Keine Bildung.

Ist die Integration der Russlanddeutschen abgeschlossen?

Nein. Russlanddeutsche Bürger leben in Lahr immer noch häufig in einschlägigen Vierteln. Sie stellen zusammen mit anderen Migranten den Löwenanteil bei prekären Jobs wie zum Beispiel im Reinigungsgewerbe. Auch wissen wir nach all den Jahren viel zu wenig voneinander, um von einer abgeschlossenen Integration sprechen zu können.

Guido Schöneboom

Wie werden Sie sozial Schwache unterstützen?

Ich möchte gleich mehrere Ansätze verfolgen. Hierzu gehören aufsuchende Sozialarbeit, um Wohnungsverlust zu vermeiden, und die Anmietung von Wohnungen durch die Stadt für Familien in Not. Des Weiteren bedarf es gezielter Anstrengungen in der Sprachförderung in den Kitas und der Beibehaltung/ Ausweitung von Lahr-Pass-Vergünstigungen.

Hat Lahr genügend Kulturangebote?

Ja, die Stadt kann sich kulturell betrachtet glücklich schätzen. Sowohl mit dem städtischen Kulturangebot als auch mit vielfältigen Aktivitäten der freien Kulturszene ist Lahr gut aufgestellt, für fast alle kulturellen Neigungen finden sich ansprechende Veranstaltungsformate. Das möchte ich erhalten und gemeinsam mit allen Akteuren ausbauen.

Soll das neue Jugend-Café auf den Rossplatz?

Nein, die Diskussion und Begehungen mehrerer in Frage kommender Plätze haben gezeigt, dass gegen den Rossplatz Vorbehalte bestehen. Sowohl Fragen zur Gestaltung/Finanzierung wie auch der Wegfall von innenstadtnahen Parkplätzen werden kritisch gesehen.

Tut Lahr genug für Schulen und Kitas?

In Bildungsangelegenheiten kann eine Stadt nie genug unternehmen, um Kinder und Schüler zu fördern. Lahr baut kontinuierlich neue Kitas und investiert in den Schulhausbau. Ich möchte die Digitalisierung an den Grundschulen stärken, Hort- und Hausaufgabenbetreuung qualitativ verbessern und Sozialarbeiter in allen Schularten einsetzen.

Ist die Integration der Russlanddeutschen abgeschlossen?

Im Wesentlichen ja. Über zwei Jahrzehnte wurde eine vorbildliche Integrationsarbeit geleistet, die Früchte getragen hat. Im Zuge der Flüchtlingskrise sind neue Herausforderungen hinzugekommen. Heute stehen meines Erachtens der gesellschaftliche Zusammenhalt im Mittelpunkt und ein offenes, tolerantes Gemeinwesen für alle die gern in Lahr leben.

  • Bewertung
    2