Lahr Noch keine Euphorie beim SC Lahr

Gabriel Gallus (in blau) fährt mit dem SC Lahr zum SC Durbachtal.Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Kurz hat der SC Lahr den Derbysieg gegen Offenburg gefeiert. Doch schon ab Montag schwamm die Mannschaft nicht mehr auf der Euphoriewelle. Vor dem Duell gegen den SC Durbachtal sieht Coach Oliver Dewes dafür noch keinen Anlass.

Verbandsliga Südbaden: SC Durbachtal - SC Lahr (Samstag, 15:30 Uhr). War der Derbysieg gegen den Offenburger FV für den SC Lahr das Startsignal, nun voller Euphorie von Sieg zu Sieg zu eilen? Coach Oliver Dewes plädiert vor dem kommenden Duell gegen den SC Durbachtal dafür, nicht zu viel in dieses eine gewonnene Spiel hineinzuinterpretieren.

"Nach vier Spielen sind wir jetzt in der Liga gut dabei. Im Derby gegen den OFV waren wir gut und haben uns über den Sieg gefreut. Aber nur am Samstag. Am Montag ging es ganz normal weiter. Das Team schwimmt jetzt nicht auf einer Euphoriewelle", so der SCL-Trainer. Dafür gebe es noch keinen Anlass. "Euphorie kann kommen, wenn wir zehn Spiele in Folge gewinnen oder am Ende der Saison auf dem dritten oder vierten Platz abschließen." Aktuell ist die Erinnerung an das andere Gesicht der Mannschaft, als die Lahrer beim 0:3 in Villingen nahezu alles vermissen ließen, noch zu frisch.

Gegen Durbachtal sind bei den Lahrer Akteuren auf dem Platz die Grundtugenden des Fußballs mehr gefordert als die hohe technische Kunst. Denn: "Der Gegner ist kampfstark. Deshalb wird es schwer für uns", so Dewes. Der Schlüssel zum Erfolg liege darin, diese konsequente Zweikampfführung zu erwiedern. "Wir müssen mit der gleichen Widerstandskraft wie gegen Offenburg antreten", fordert der Lahrer Trainer, der auch ein paar Spieler des Gegners kennt. "Gerade Danny Sandhaas und auf dem Flügel Marius Hauser sind sehr stark". Bei der Aufstellung erwartet Dewes am Sonntag, dass Marius Gür in die Spitze der Durbacher rutscht, da der etatmäßige Stürmer Jan Philipowski nach seiner Roten Karte beim 5:4-Sieg des SC beim SV Endingen gesperrt ist.

Im Lahrer Ensemble wird der Kapitän aller Voraussicht nach nicht mit an Bord sein. "Johannes Wirth war schon gegen Offenburg angeschlagen in die Partie gegangen und musste dann wieder raus. Ich glaube nicht, dass wir ihn diesmal wieder so hinkriegen, dass er auflaufen kann", vermutet der Lahrer Trainer. Wirth solle sich daher schonen, am Sonntag aussetzen und sich richtig auskurieren.

Auch Dennis Häußermann fehlt dem SCL weiterhin. "Zudem ist Daniel Monga an der Leiste verletzt. Da lohnt es sich, dass wir einen Kader von 20 Mann haben", so Dewes. Wer für Wirth in die Startelf rutscht, hänge auch noch davon ab, ob der SCL mit einer Dreier- oder Viererkette agiere

  • Bewertung
    0