Lahr Neue Anlaufstelle für Geschäfte mit China

Lahr (jöb) Es ist noch ein zartes Pflänzchen, das da in Lahr wächst. Doch wer weiß? Vielleicht werden Wirtschaftskontakte nach China auch mal für Lahr langfristig richtig lukrativ und umfangreich. Das Reich der Mitte expandiert jedenfalls derzeit heftig, sucht Kooperationspartner in Europa und gezielt auch Deutschland und kauft sich in vielen Zukunftsbranchen ein, wo immer es nur geht.

Deshalb investiert Lahr in die Zusammenarbeit mit China, wie OB Wolfgang G.Müller in jüngster Zeit immer wieder deutlich machte. Lahr setzt dabei auf einen Verbund unter anderem mit Freiburg. Nun gibt es einen neuen und sehr konkreten Ansatz der Wirtschaftsförderung. Im Zeitareal hat vor wenigen Wochen ein "China Start-up Center" seinen Betrieb aufgenommen. Es soll die Kontakte nach Asien stärken und eine Brücke zwischen Lahr und China schlagen. Eine erste Marketing-Tour der neuen Einrichtung sei sehr erfolgreich gewesen und habe gute Ergebnisse gebracht, vermelden Jingwen Liu und Hongtao Song, die beiden Geschäftsführer der neuen Gesellschaft.

Nun wird das Center öffentlich vorgestellt. Am 12. Juni kommt dazu ein hochrangiger Vertreter der chinesischen Botschaft in Deutschland nach Lahr. Er wird von OB Müller empfangen. Beide wollen die Möglichkeiten der weiteren Kooperation erläutern, heißt es in einer Ankündigung des Termins. Die Geschäftsführung der neuen Lahrer Firma stellt dann die Details der Arbeit vor. Erwartet werden im Zeitareal auch chinesische Künstler, die traditionelle Kunststücke vorführen werden.

Zu erreichen ist die Einrichtung schon jetzt übers Internet unter www.csc-lahr.de.

  • Bewertung
    0