Lahr Musikalische und humorvolle Reise ins Nimmerland

Lahrer Zeitung
Kapitän Hooks tollpatschiger Handlanger Smee sorgt in dem Theaterstück "Peter Pan" für so manchen Lacher. Foto: Schule Foto: Lahrer Zeitung

Theatergruppe der Gutenbergschule zeigt am Samstag "Peter Pan" / Rap- und Tanz-AG wirken mit

Lahr (ale). Zu einer Reise ins Nimmerland entführt die Theatergruppe der Gutenbergschule. Gemeinsam mit der Rap- und Tanz-AG bringen die jungen Nachwuchsschauspieler das Musiktheater "Peter Pan" auf die Bühne.

Ein halbes Jahr lang hat die Theatergruppe unter der Leitung von Oliver Togge an einer eigenen Interpretation der Geschichte von James Matthew Barrie gearbeitet. Zur Premiere am Donnerstag spielte die Gruppe vor den Lahrer Schulklassen, die die Turnhalle der Schule füllten.

Humorvoll und mit viel Musik bringt die Gruppe das Stück über Freiheit, Freundschaft, Familie und Erwachsenwerden auf die Bühne. Maxim Savin und Tobias Reichelt greifen als Peter Pan und Kapitän Hook sogar zum Rap-Mikrofon.

Die Geschwister Wendy (Katrin Kulik) und John Darling (Nick Eilrich) werden von ihrem Vater zurechtgewisen, sie sollten endlich ihr kindisches Verhalten ablegen und erwachsen werden. In der Nacht erscheint ein Junge namens Peter Pan (Maxim Savin) gemeinsam mit seiner frechen und eifersüchtigen Fee Tinkerbell (Jennifer Billharz). Der fremde Junge hält nichts vom Erwachsenwerden. Spaß und Freiheit seien das Einzige, was zählt. Gleich nach seiner Geburt sei er von zu Hause weggelaufen. Mit Geschichten über Meerjungfrauen und Piraten lockt er Wendy und John ins Nimmerland. Dort treffen sie aber nicht nur auf den Wolkenmacher und die verlorenen Jungen (Dominik Wolf und Tjard Anselm), sondern auch auf den schaurige Kapitän Hook (Tobias Reichelt) mit seinem tollpatschigen, aber liebenswerten Handlanger Smee (Tobias Jüngling). Hook sehnt sich nach Rache, denn Peter Pan ist dafür verantwortlich, dass Hooks Hand von dem tickenden Krokodil (Tobias Jockers) verschlungen wurde. Als er Wendy und John entführt, muss Peter Pan seine neuen Freunde retten.

Wie "dem Jungen, der nie erwachsen wird" diese Rettung gelingt und ob seine Freunde für immer im Nimmerland bleiben, das können Eltern und Interessierte morgen, Samstag, ab 13 Uhr in der Turnhalle der Gutenbergschule herausfinden.