Lahr "Müssen dann unsere Chance 2021 suchen"

Miguel Valenzuela zeigte ein Leistung, "die er so schon länger nicht mehr gezeigt hat", wie sein Vater und Trainer Hernan Valenzuela freudig feststellte. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Oberliga, Herren: TC Überlingen – TSG Lahr/Emmendingen 2:7. Die TSG-Herren konnten sich am Sonntag in einer Begegnung, die enger verlief, als es das Ergebnis aussagt, dank starker Kollektivform und guten Nerven behaupten. Am Bodensee traf man auf einen Kontrahenten, "der, von seinen ausländischen Akteuren abgesehen, das bestmögliche Personal am Start hatte", ordnete TSG-Coach Hernan Valenzuela die Ausgangslage ein. Er konnte zufrieden sein, denn die Gäste sorgten bereits im Einzel-Block für ein uneinholbares 5:1.

Drei Einzel wurden erst im Match-Tiebreak entschieden, wobei Luca-Leon Mack, Stefan Kiesenhofer und Kevin Gaess Nervenstärke bewiesen. "Spielerisch war es nicht über volle drei Sätze jeweils ihr bestes Tennis, aber ich war insgesamt zufrieden", hielt Valenzuela fest. Sein Sohn Miguel behauptete sich gegen Fabian Brugger mit einer Leistung, "die er so schon länger nicht mehr gezeigt hat. Das war eine tolle Überraschung", so der Vater. Ebenso aufsteigende Tendenz bewies Leon Huck. 2018 demselben Gegner noch unterlegen, fegte der zwei Meter große TSG-Akteur Marco Jäger diesmal vom Court. "Leon hat in den USA viel gelernt, sich körperlich entwickelt, das war sehr gut", bescheinigte ihm Trainer Valenzuela. Die knappe Niederlage Mark Trenkles gegen Ex-Zweitliga-Spieler Bastian Faißt fiel nicht sehr ins Gewicht.

Auch im Doppel hat die TSG alles im Griff

In den Doppeln sammelten die Gäste zwei weitere Siege ein, einzig Mack/Trenkle unterlagen. "Insgesamt war das eine mannschaftlich starke Leistung bei einem guten Gegner", merkte Hernan Valenzuela an. Er bedauerte: "Ich sehe mich ein Stück bestätigt in der Auffassung, dass die Mannschaft in einer normalen Runde oben mitgespielt hätte. Schade, jetzt müssen wir 2021 unsere Chance suchen." Ergebnisse: Steinmann – Mack 4:6, 7:5, 8:10; Brugger – Valenzuela 4:6, 4:6; Jäger – Huck 1:6, 0:6; Brox – Kiesenhofer 6:2, 2:6, 6:10; B. Faißt – Trenkle 7:5, 7:5; Gläser – Gaess 5:7, 6:3, 9:11; Steinmann/Jäger - Valenzuela/Huck 2:6, 2:6; Brugger/Brox – Mack/Trenkle 6:4, 6:2; B. Faißt/Gläser – Kiesenhofer/S. Faißt 1:6, 4:6.Tennis. 1. Bezirksliga, Männer: TC Ettenheim - TSG Elzach-Ladhof/Kollnau-Gutach/Waldkirch 8:1. Das Männerteam des TC Ettenheim hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen. Gegen den Aufsteiger gelang dem Team um Mannschaftsführer Marco Basler ein deutlicher 8:1-Erfolg. Die fünf Stammspieler der ersten Mannschaft Maxim Sosnovski, Sebastian Schaller, Thomas Stec, Andy Vogel und Marco Basler ließen dabei in den Einzeln ihren Gegnern keine Chance und brachten den TCE damit bereits uneinholbar mit 5:1 in Führung. Anschließend gewannen die Ettenheimer auch noch alle drei Doppel in zwei Sätzen und erhöhten noch zum 8:1-Endstand. Ergebnisse: Sosnovski – Alexander Burger 6:4, 6:1; Schaller – Preißner 6:1, 6:2; Stec – Michelbach 6:3, 6:1; Vogel – Ruth 6:3, 6:2; Basler – Herr 6:0, 6:0; Gerber – Weber 1:6, 1:6; Sosnovski/Stec – Burger/Michelbach 6:3, 6:3; Schaller/Vogel – Preißner/Herr 6:3, 6:1; Basler/Gerber – Ruth/Weber 7:6, 6:3.

Kampfgeist und Glück für die TCE-Damen

1. Bezirksliga, Frauen: TC Ettenheim - TC Mengen 5:4. Mit viel Glück und Kampfgeist holten sich die Frauen des TC Ettenheim den ersten Saisonsieg. Der TCE hatte mit Kerstin Schwendenmann und Maike Krämer nur zwei Stammspielerinnen der ersten Mannschaft im Kader und lag nach den Einzeln bereits mit 2:4 zurück. Denn nur die beiden genannten Topspielerinnen konnten ihre Einzel gewinnen. Die Gäste aus Mengen mussten danach ein Doppel kampflos abgeben und so ergab sich doch noch die Chance auf den Gesamtsieg. Schwendenmann/Krämer gewannen das erste Doppel deutlich in zwei Sätzen und danach schafften Sina Schultheiß und Nachwuchsspielerin Milena Sosnovsky mit einer kämpferischen Leistung und einem 10:8-Sieg im Match-Tie-Break tatsächlich noch die Überraschung und sicherten dem TC Ettenheim den knappen 5:4-Erfolg. Ergebnisse: Schwendenmann – Vogt-Bruder 6:3, 6:3; Krämer – Lenz 7:5, 7:5; Schultheiß – Griesbaum 1:6, 0:6; Müller – Hartmann 0:6, 0:6; Hagen – Gröber 1:6, 2:6; Sosnovsky – Eisenhut 3:6, 4:6; Schwendenmann/Krämer – Vogt-Bruder/Lenz 6:2, 6:4; Müller/Hagen – Griesbaum/Hartmann ohne Spiel, Schultheiß/Sosnovsky – Eisenhut/Schenk 3:6, 6:2, 10:8.

  • Bewertung
    0