Lahr Mitmachen absolut erwünscht

Die Landesgartenschau hat sich am Samstag mit "Bildung im Grünen", "Freiburg performt" und dem "Tag des Weins" präsentiert. Die Ausstellungen, Vorträge, Konzerte und Mitmachangebote lockten bei Spätsommerwetter viele Besucher an.

 

Bereits ab dem frühen Vormittag präsentierten sich drei Volkshochschulen (VHS) im Seepark, Landkreispavillon Ortenau, mit dem "Tag der Bildung im Grünen". Die VHS Ortenau repräsentierte sich durch Lena Tilebein, Carmen Wenkert war für die VHS Lahr und den NABU Lahr vor Ort, bei der VHS Offenburg war Barbara Heien für die Fragen der Besucher da.

Auf dem Programm standen gemeinsames Musizieren, Handwerk, Bewegung, Natur, Kosmetik und die Malerei. Mitmachen war bei bestem Sonnenschein beim Taiji Qigong mit Theresa Brossmer direkt am See angesagt. Beim Stand des NABU Lahr stellten Kinder unter der Leitung von Wolfgang Bahr und Harry Huhn mit Hilfe von kleinen Bambusrohren, Blechdosen, Hanfschnüren und Heißkleber Insektenhotels zum Mitnehmen her. Silvia Goics zeigte Interessierten, meist Besucherinnen, wie man kosmetische Salben herstellt. Bei Nicole Reuther informierten sich Wissbegierige über die japanische Tuschezeichnung und zeigten sich begeistert darüber, dass mit nur wenigen Pinselstrichen ein harmonisches Blütenbild entsteht.

Holger Schütz, Leiter des Amts für Waldwirtschaft beim Landratsamt Ortenaukreis, beantwortete – zusammen mit seinen Kollegen Philipp Glanz (Forst Haßlach, Biberach), Manfred Henks (Forstgruppe Wolfach, Försterei Oberwolfach) Fragen zu den Themen Jagd, Wildtiere, die unterschiedlichen Bäume des Waldes und den Flussauen. Auf der Seeparkbühne fanden sich zum "Tag des Handwerks" rund 30 Zimmerleute ein, die einen schwebenden Dachstuhl aufstellten. Begeistert waren die Kleinsten, die auf dem schwebenden Dachstuhl wie in einem Karussell gedreht wurden.

"Tag des Weins" und "Freiburg performt" im gut gefüllten Bürgerpark

Der Bürgerpark bot im Treffpunkt Baden-Württemberg den "Tag des Weins" und auf der Aktionsfläche "Freiburg performt" an. Wer sich für die Züchtung einer Rebsorte, ihre Erkrankungen und Besonderheiten interessierte, erhielt alles Wissenswerte in einem Referat von Corinna Schneider mitgeteilt. "Dem Geschmack auf der Spur" kam man vor dem Treffpunkt im Säulengang. Hier wurde die Sensorik des Geschmacks- und Geruchssinnes mit einer Aromaschulung von Werner Amann, Chemiker und Aromastoffanalytiker des staatlichen Weinbauinstituts Freiburg, getestet. Viele Probanden waren erstaunt, wie sensibel die Geschmacks- und Geruchsnerven sind. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Mensch viele tausend Gerüche unterscheiden kann. Im Gegensatz dazu aber nur die fünf Grundgeschmacksarten süß, sauer, salzig, bitter und umami (herzhaft) kennt. Fettig wird als sechster Geschmackssinn diskutiert.

"Freiburg performte" auf den Aktionsflächen des Bürgerparks und auf der Bürgerpark-Bühne. Die "Schwarzwaldmädel" Alisa Lünse und Julia Hoffmann verkörperten den Schwarzwald mit ihrer Tracht und den Bollenhüten. Mit ihrem musikalischen Spektrum aus Pop, und Jazz luden die Band Triaz und der Junior Jazz-Chor ein. "Back in Stereo" lieferte neben harten Riffs und groovenden Beats auch eingängige Melodien. Reggae- und Funkklänge wurden von "Zweierpasch" bei lauer Abendluft unter das verweilende Publikum gebracht. Jürgen Oschwald sorgte mit seiner Life-Performance aus Holz und Metall für Staunen. Während die Fußballbegeisterten Youngsters sich in der Freiburger Fußballschule müde kickten, bevorzugten andere das Kinderschminken.

  • Bewertung
    1