Lahr "Mehr Komplimente als je zuvor"

Vor allem in den ersten beiden Wochen kamen viele Besucher nach Lahr zur Chrysanthema. In der dritten Woche hatte die Stadt Pech mit dem Wetter. Foto: Archiv: Breuer

Die Stadtverwaltung zieht eine durchweg positive Bilanz der 20. Chrysanthema. Konkrete Besucherzahlen wollte die Stadt jedoch nicht nennen.

 

Lahr. "Das Stadtmarketing erhebt nur alle vier bis fünf Jahre die Besucherzahlen der Chrysanthema. Deswegen kann in diesem Jahr keine Zahl genannt werden", hieß es auf Nachfrage unserer Zeitung aus dem Rathaus. In der Vergangenheit war im Schnitt von rund 300 000 Besuchern in drei Wochen die Rede. "Das besondere Jubiläumsprogramm, gepaart mit gutem Wetter in den ersten zwei Wochen und der zusätzliche Feiertag, lockte Hunderttausende Besucher nach Lahr", heißt es jetzt in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Damit habe die Chrysanthema im 20. Jahr ihre Stellung als eine der größten Open-Air-Veranstaltungen in Baden-Württemberg gefestigt. Der traditionell sehr stark frequentierten ersten Woche folgte in diesem Jahr eine überdurchschnittlich gut besuchte zweite Woche. Die beiden Feiertage lockten viele Individualreisende zur Chrysanthema. Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller ist zufrieden: "Drei Wochen lang haben wir ausnahmslos Lob und Komplimente erhalten, mehr als je zuvor." Die Bilanz der Stadt im einzelnen:

> Blumen: "Zum Jubiläum erblühten so viele Blumen in der Stadt wie nie zuvor. Die Plätze am Storchenturm und am neuen Stadtmuseum erstrahlten neu gestaltet in bunter Blumenpracht", so die Stadtverwaltung. Der japanische Garten am Urteilsplatz habe bei den Besuchern und der Fachwelt für Aufsehen gesorgt, so die Stadt. Dort wurde zum zweiten Mal ein Ozukuri ausgestellt. Der Tausendblüter aus einem Stamm trug 255 Blüten, 66 mehr als sein Vorgänger. Richard Sottru, Leiter der Abteilung Grün und Umwelt: "Auch wenn sich ein solches Kunstwerk nicht alljährlich wiederholen lässt, werden wir weiter an der Kultivierung japanischer Sorten und Gestaltungsformen arbeiten."

> Rahmenprogramm: 33 Bands, Orchester und Formationen traten auf der Bühne am Marktplatz auf. 14 Vereine und Schulorchester wirkten am Bühnenprogramm mit. 18 Vereine, Kindergärten und Schulklassen sorgten für Kaffee und Kuchen auf dem Marktplatz, acht Vereine gestalteten die bunten Blütenwagen. "Die Vielfalt des Kulturprogramms mit Blumen, Ausstellungen und Kulinarik sowie eine bunte Mischung aus regionalen Bands, Top Acts der Musikszene und Nachwuchsmusikern ist Teil des Erfolgsrezeptes der Chrysanthema", resümiert Friederike Ohnemus, Leiterin der Abteilung Ratsangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing.

> Besucher: "Aus dem Elsass kamen deutlich mehr Individualreisende als in den Vorjahren", so Martina Mundinger vom Stadtmarketing. Der Gruppenreisemarkt bleibe auf hohem Niveau: Insgesamt 30 Gästeführer begleiteten 480 Gruppen. Zahlreiche Führungen in der ersten Woche konnten aufgrund der großen Anfrage nicht bedient werden, so dass der Rekordwert des vergangenen Jahres mit 520 Gruppenführungen nicht erreicht wurde. Insgesamt reisten rund 540 Busse (520 im Vorjahr) nach Lahr. Stärkste Tage für Gruppenreisen waren in diesem Jahr das Eröffnungswochenende, gefolgt von der gesamten ersten Veranstaltungswoche sowie die beiden kirchlichen Feiertage und der Samstag in der zweiten Woche.

> Führungen: Das Interesse der Individualbesucher an öffentlichen Führungen während der Blumenschau nimmt laut Stadtverwaltung stetig zu. In diesem Jahr sei die Zahl der Teilnehmer um 17 Prozent auf 649 Personen gestiegen (554 Teilnehmer im Jahr 2016). An den acht in französischer Sprache angebotenen Führungen nahmen ebenfalls mehr Gäste als in den Vorjahren teil.

>  Landesgartenschau: "Auch wenn der Abschluss-Tag der Chrysanthema mit dem Ausblick auf die Landesgartenschau wetterbedingt ins Wasser gefallen ist: Lahr hat mit der Jubiläums-Chrysanthema eine ausgezeichnete Referenz für die Landesgartenschau vom 12. April bis 14. Oktober 2018 geliefert", so das Stadtmarketing im Lahrer Rathaus. Übrigens: Die 21. Chrysanthema findet vom 20. Oktober bis 11. November 2018 statt.


INFO

Souvenirs immer beliebter

Das Angebot und der Absatz an Produkten rund um die Chrysantheme nehmen von Jahr zu Jahr zu. Führend sind in diesem Jahr Postkarten, Kalender sowie das Chrysanthemen-Bier, Chrysanthemen-Tees und Chrysanthemen-Seifen. Süße Leckereien wie Törtchen und Trüffel sind besonders bei den Schweizern sehr beliebt. Doch auch die herzhafte Variante der Chrysanthemen-Salami setzt sich durch. Neu auf dem Markt waren die Chrysanthemen-Nudeln sehr stark gefragt und zeitweise ausverkauft. Die handbemalten Chrysanthemen-Schälchen der Zeller Keramik Manufaktur kamen bei Sammlern und Liebhabern ebenso gut an, so das Stadtmarketing.

  • Bewertung
    0