Lahr Männervereine in Gefahr?

Der Polizeichor Lahr - hier bei seinem Frühjahrskonzert im Juni im Parktheater – besteht ausschließlich aus männlichen Mitgliedern. Er sieht seine Existenz gefährdet, würde er die Unterstützung durch seinen Förderverein verlieren. Archivfoto: Baublies Foto: Lahrer Zeitung

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will erreichen, dass reine Männervereine ihren gemeinnützigen Status verlieren, wenn sie keine Frauen aufnehmen. Das sorgt bundesweit und auch in Lahr für Aufregung.

Lahr. Die Lawine war groß, die Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vor mehr als zwei Wochen mit einem Interview ausgelöst hatte. Darin forderte er, in Zukunft die Gemeinnützigkeit von reinen Männervereinen abzuerkennen, sofern sie keine weiblichen Mitglieder aufnehmen. Umgehend gingen neben kopfschüttelnden Politikern auch betroffene Vereine auf die Barrikaden. Auch in Lahr stößt die Diskussion zum größten Teil auf Unverständnis, wie eine Nachfrage der Lahrer Zeitung bei Vereinen zeigt.

Freimaurer-Loge Lahr: Für "wenig durchdacht" hält etwa Ralf Bernd Herden, Archiva r der Freimaurer-Loge Lahr, den Vorschlag von Scholz. Es sollte weiterhin "Rückzugsräume" geben, in denen sich jeweils "Männer und Frauen zurechtfinden", so Herden. Das habe auch nichts mit Diskriminierung zu tun, das würden sich Menschen einfach wünschen. Katholische Frauengemeinschaft Dekanat Lahr: "Ich bin nicht dafür, dass sich die Vereine öffnen, wir wollen ja auch unter uns sein" , sagt Rosa-Maria Rößler, Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft im Dekanat Lahr. In der Gemeinschaft können aber auch Männer, sogenannte "Fördermitglieder", in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Sie verfügen über kein Stimmrecht, können aber finanzielle Unterstützung leisten. Für Rößler ist der gewählte Ansatz von Scholz grundsätzlich falsch. Sie fordert vielmehr die Frauen auf, noch aktiver und selbstbewusster zu werden.   Polizeichor Lahr: Nicht wirklich ernst genommen haben die Mitglieder des Polizeichors Lahr den Vorschlag von Scholz, berichtet der Vorsitzende Christian Bischoff. Im Prinzip sei das "lächerlich". Er glaubt eher, dass der Bundesfinanzminister "einfach etwas in die Öffentlichkeit rausgehauen" habe, ohne richtige Grundlage. Denn praktikabel sei der Wunsch in der Realität kaum. Der rein auf Männer beschränkte Polizeichor Lahr ist kein eingetragener Verein und wird ausschließlich über einen Förderverein unterstützt. Sollte Scholz’ Vorschlag umgesetzt werden, würde der Chor die finanzielle Unterstützung des Fördervereins verlieren. Die Existenz wäre also gefährdet, so Bischoff. Auch viele andere regionale Vereine seien von solchen Förderungen abhängig.   Landfrauen Südbaden, Bezirk Lahr: "Wir hätten nichts dagegen" , sagt Gerda Roth, Bezirksvorsitzende der Landfrauen Südbaden, wenn sie und ihre Kolleginnen zukünftig auch Männer als aktive Mitglieder in ihrem Verein begrüßen würden. Bislang können sie, wie bei der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland, ausschließlich als Fördermitglieder im Verein mitwirken und diesen finanziell unterstützen. Roth erwartet in naher Zukunft, dass sich in den Vereinen grundsätzlich etwas ändern werde.

  • Bewertung
    0