Lahr LGS-Gelände: Müllproblem im Seepark

René Wehrle vom LGS-Helferkreis drehte am Sonntag mehrere Runden um den LGS-See, um den Uferbereich zu säubern. Hier fischt er eine leere Plastikflasche aus dem Wasser. Foto: Schabel

Lahr - Auf dem Areal der Landesgartenschau haben sich an den Ostertagen zahlreiche Spaziergänger getummelt. In den Nächten ist dann offenbar rund um den See gefeiert worden. Ehrenamtler hatten alle Hände voll zu tun, um den Abfall wegzuräumen.

Die wenige Tage zuvor geschlüpften Küken schwammen mit ihrer Entenmama am Ostersonntag am Ufer des Natursees entlang – doch sie fanden keine ungetrübte Idylle vor. Zwischen den Gräsern und im flachen Wasser lagen leere Flaschen, Papierbecher, Chipstüten und andere Verpackungsreste. Auf den Wellen schaukelte ein Plastikball. Alles menschliche Hinterlassenschaften von gerade mal zwei Tagen – denn bereits am Freitag hatten Helfer dort gründlich saubergemacht.

Jeden Freitagnachmittag treffen sich ungefähr zehn Ehrenamtler, um auf dem LGS-Gelände Abfall aufzuheben. Auch am Feiertag machten sie keine Ausnahme und hatten dabei ordentlich zu tun. So war bei den Tischtennisplatten im Bürgerpark offenbar ein Gelage gefeiert worden, wobei die Teilnehmer es nicht für nötig befunden hatten, die Reste ihrer Party wegzuräumen. Besonders bitter: Der nächste Abfalleimer war nur zwei Meter von dem Müllberg entfernt.

"Es fehlt der Respekt"

René Wehrle aus dem LGS-Helferkreis sah am Ostersonntag noch einmal nach dem Rechten, weil er bereits ahnte, dass seine helfenden Hände wieder gebraucht werden. Auf den Wiesen rund um den See sowie am Ufer sammelte er erneut viel Abfall ­auf, mit dem er mehrere Müllsäcke füllte. Im Seepark fand der Ehrenamtler Dutzende leere Schnapsflaschen, offenbar das Ergebnis einer feuchtfröhlichen Samstagnacht. Auf der Ortenaubrücke kehrte er Unmengen von Scherben zusammen. Dort war ebenfalls gefeiert worden, ohne Rücksicht auf den Zustand der Anlage zu nehmen.

Wehrle ist ein besonders engagierter LGS-Helfer, dem das Herz blutet, wenn er sieht, dass andere sich nicht darum scheren, was aus Lahrs neuem Naherholungsgebiet wird. Er habe schon Menschen angesprochen, die dort feiern und hinterher nicht aufräumen, erzählt er. Die Reaktion? "Wenn die meine grüne LGS-Jacke sehen, nehmen die das nicht ernst. Es fehlt der Respekt."

  • Bewertung
    19