Lahr Legt Aufsteiger Oberschopfheim nach?

Nach dem Sieg gegen Offenburg will der FV Sulz (gelbe Trikots) am Samstag gegen Schlusslicht Durbachtal nachlegen. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

Mit dem überraschend unbekümmert aufspielenden Aufsteiger SV Oberschopfheim, dem SC Lahr sowie Unterharmersbach und Niederschopfheim haben gleich vier Vereine die maximale Punkteausbeute in der Liga. Die gilt es zu verteidigen.

(fis). SC Durbachtal 2 - FV Sulz (Samstag, 17.30 Uhr). Das erste Spitzenspiel konnte der FV Sulz gegen den SC Offenburg positiv gestalten. Jetzt geht die Reise zur Landesligareserve der SG Durbachtal. Und da will Trainer Jan Herdrich mit seiner Elf den nächsten Dreier holen. Die Spielgemeinschaft derVereine aus Durbach und Ebersweier steht nach zwei Niederlagen am Tabellenende. Immer noch ohne Tor stehen die Hausherren als krasser Außenseiter gegen Sulz auf dem Platz. "Wir fahren ganz klar dahin, um zu gewinnen. Dann hätten wir sieben Punkte aus drei Partien und könnten von einem gelungenen Start sprechen", so der Sulzer Coach.

Maßstab für die künftigen Aufgaben sieht Herdrich darin, das Niveau der ersten Hälfte gegen Offenburg zu halten: "Wir haben in der Defensive wenig zugelassen. Nur müssen wir das dritte Tor nachlegen. Darin liegt auch der Fokus, das Niveau stetig hochzuhalten. Trotzdem sind wir auf einem guten Weg", betont Herdrich. Dabei kann der Sulzer Trainer wieder auf Schlussmann Sascha Seilz setzen, der am vergangenen Wochenende von Mittelfeldspieler Florian Krüger souverän zwischen den Pfosten vertreten worden war. Am Samstag fehlen Andreas Braun, Sascha Bohl und Jonathan Krüger (alle Urlaub). (mat). SC Lahr 2 - FV Ettenheim (Sonntag, 15 Uhr). Weiteres schweres Spiel für die Rohanstädter. Gegen die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr wird sich Ettenheim gewaltig verbessern müssen, um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Gegen den Aufsteiger aus Oberschopfheim war man am vergangenen Wochenende chancenlos. Wieder einmal führten viele individuelle Fehler zu der auch in der Höhe verdienten 1:4-Niederlage. Bereits zur Halbzeit war das Spiel praktisch entschieden, als man bereits 0:4 zurücklag.

Nun muss man schnellstmöglich die Wende schaffen, um nicht direkt wieder zu Beginn der Saison im Tabellenkeller festzusitzen. Allerdings wird der SC Lahr, der mit zwei Siegen und 7:2-Toren in die Saison gestartet ist, sicherlich einige Verbandsligspieler einsetzen, was die Aufgabe für die Rothosen zusätzlich erschweren wird. Coach Thorsten Moser sagt im Vorfeld der Partie: "Wir müssen unsere individuellen Fehler so schnell wie möglich abstellen. Gegen Lahr dürfen wir uns überhaupt keine Fehler leisten und müssen 120 Prozent geben, wenn wir etwas Zählbares mitnehmen wollen." (js/büh). SV Oberschopfheim – VfR Willstätt (Sonntag, 15 Uhr). Aufsteiger Oberschopfheim ist die Nummer 1 aus der letzten Saison gewohnt und arbeitet weiter daran, dass dies so weiter geht. Die Bruch-Truppe konnte bislang überzeugen. Ob auch im zweiten Heimspiel gegen den VfR Willstätt die Glocken zum Sieg läuten, bleibt abzuwarten.

Generalprobe im Pokal fiel ins Wasser

Die Oberschopfheimer , deren Generalprobe im Bezirkspokal am Mittwoh ins Wasser gefallen war, weil Gegner TuS Legelshurst nicht antrat, möchten natürlich alles geben, um die sicherlich etwas überraschende Tabellenspitze zu verteidigen. Der Aufsteiger ist mit zwei Siegen gegen den FSV Seelbach (4:0) und den FV Ettenheim(4:1) fulminant gestartet. Mit dem VfR Willstätt erwartet der SVO-Coach, einen starken Landesligaabsteiger. Die Truppe um Trainer Asbed Asa verfügt über eine gute Offensive und individuell gute Einzelspieler. Diese Offensive gilt es somit für die Schwarz-Gelben in den Griff zu bekommen. "Wir wissen trotz der beiden Auftaktsiege, dass wir jede Woche hundert Prozent unserer Leistung abrufen müssen, um auch weiterhin erfolgreich zu sein" betont Bruch. Gegen Willstätt möchte der SVO erneut geschlossen als Mannschaft auftreten. Zudem soll das Selbstvertrauen aus den ersten beiden Spielen mitgenommen werden. Was die personelle Situation anbetrifft, befinden sich noch einige wenige Spieler im Urlaub. Ansonsten kann Trainer Bruch aus den Vollen schöpfen. (js). SV Hausach - FSV Seelbach (Sonntag, 17 Uhr). In Hausach stehen schon beide Mannschaften unter Druck. Gastgeber Hausach konnte immerhin schon punkten, der FSV dagegen noch nicht. Um nicht weiterhin im Abseits zu stehen, werden sowohl der SVH wie auch die Schuttertäler auf Sieg spielen. (js). SV Niederschopfheim - Zeller FV (Sonntag, 15 Uhr). Dem SVN stand gleich zweimal das Glück zur Seite: in beiden Spielen gelang in buchstäblich letzter Minute ein Sieg. Gegen Zell sollte man nun das Glück nicht überstrapazieren, frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen. (js). SV Oberkirch - FV Rammersweier (Samstag, 15.30 Uhr). Beim Absteiger Oberkirch lief es ergebnismäßig zu Beginn nicht nach Wunsch. Noch schlimmer hat es Gegner Rammersweier erwischt, noch steht dort punktemäßig die Null. Und es sieht aktuell nicht gerade danach aus, dass die Vulcano-Truppe aufatmen kann.

  • Bewertung
    0