Lahr Lahrer Schwimmer überzeugen

Die in Stuttgart erfolgreichen Lahrer Schwimmer (von links): Susanne Reibel-Oberle, Kathrin Ermantraut, Franziska Roth, Martina Lausen, Theo Gerdt, Manuel Tomm sowie Trainer Marco Sinner. Foto: Verein Foto: Lahrer Zeitung

Am ersten Februarwochenende fand der jährlich bundesweit in einem Ligensystem ausgetragene Deutsche Mannschaftswettbewerb im Schwimmen statt. Mit drei Teams war dabei der Schwimm-Sport-Verein Lahr in Neuenburg am Start.

Während die erste SSVL-Damenmannschaft nach ihrem letztjährigen Aufstieg in der Badenliga antrat, startete das Herrenteam in der Bezirksliga Oberrhein. Dank der Vielzahl an Lahrer Schwimmerinnen mit hoher Qualität konnte sogar eine zweite Damenmannschaft an den Start gehen. Alle drei Lahrer Teams sollten am Ende für eine Überraschung sorgen.

Als Aufsteiger gab die erste Damengarde naturgemäß als Hauptziel den Klassenerhalt aus. Dieser wurde klar erreicht und mehr noch: Am Ende stand Lahr auf Platz drei der zehn Badenliga-Teams. Dabei profitierte die Mannschaft wie im Aufstiegsjahr 2018 von einer besonderen Lahrer Stärke: Sowohl im täglichen Training als auch beim Mannschaftswettbewerb arbeiten Schwimmer mit jahrzehntelanger Wettkampferfahrung und talentierter Nachwuchs zusammen. Die in ihrer Jugend beim SSVL ausgebildete Ilka Oberle (28), die zwischenzeitlich unter anderem dank Sportstipendium in den USA studierte, kehrte 14 Jahre nach ihrem letzten Start für Lahr wieder zu ihrem Heimatverein zurück und war gemeinsam mit ihrer in Topform auftrumpfenden Mutter, der mehrfachen Masters-Weltmeisterin Susanne Reibel-Oberle, Hauptleistungsträgerin der ersten Lahrer Mannschaft. Weitere wichtige Stützen bildeten Allrounderin Sophia Puchinger (16), Freistilspezialistin Daria Ermantraut (15) sowie Nachwuchsschwimmerin Anastasia Savenkov (12). Jaqueline Kolling (19), Lea Wölfle (18), Ursula Schröck (52) und Amelie Kaufmann (13) verstärkten mit ihren Spezialstrecken die Lahrer Auswahl, die hinter Zweitligist Freiburg als im DMS höchstplatziertes Team der Oberrheinregion abschnitt.

Obwohl die Lahrer Männermannschaft gleich auf vier Nachwuchsschwimmer zurückgriff, gelang der im Vorfeld gänzlich unerwartete Aufstieg in die Badenliga. Als Sieger der Bezirksliga Oberrhein belegte das SSVL-Team im badenweiten Bezirksligen-Vergleich den am Ende zum Aufstieg berechtigenden Platz drei. Wie im Damenteam wies auch das Alter der männlichen Hauptakteure ein breites Spektrum auf: Leistungsträger waren neben dem 17-jährigen Topschwimmer Karlis Lozbergs und Yannick Scherrer (18) die erfahrenen Andreas Fath (53) und Knut Kreitlein (49), aber auch Top-Nachwuchstalent Manuel Tomm (12), ergänzt durch Edvin Hirsch (15), Andreas Ermantraut (43), Nick Beratz (12) und Enzo Fath (13).

Zweites Damenteam überrascht positiv

Schließlich trumpfte auch die zweite Damenmannschaft auf, schwamm nicht wie gedacht nur der Teilnahme wegen mit, sondern ließ schließlich außer einem Team alle weiteren Mannschaften der Bezirksliga Oberrhein hinter sich. Dabei lag der Altersschnitt bei gerade zwölf Jahren, die Nachwuchstalente Kathrin Ermantraut (11), Franziska Roth, Marlene Schmidt, Martina Lausen (alle 12), Lara-Marie Karl (13), Emma Häußermann (11) und Pauline Bazlen (13) unterstützte die 16-jährige Caroline Will.

Eine Woche nach ihrem bravourösen Abschneiden beim DMS reisten am vergangenen Wochenende sieben SSVL-Athleten zu den Baden-Württembergischen Langstreckenmeisterschaften nach Stuttgart. Diese nutzte Susanne Reibel-Oberle, um ihre starke Trainingsform über 1500 Meter Freistil auf die Strecke zu bringen. Den im Vorfeld von ihr anvisierten bisherigen europäischen Altersklassenrekord von 20:17 Minuten unterbot die 54-Jährige mit einer Leistung von 19:44,07 Minuten um 33 Sekunden, die Goldmedaille für den Landesaltersklassentitel gab es obendrein. Und auch in Stuttgart sorgten Nachwuchstalente für zusätzliche Höhepunkte aus Lahrer Sicht. So qualifizierte sich mit Kathrin Ermantraut zum ersten Mal seit Jahren wieder eine SSVL-Athletin für die Süddeutschen Langstreckenmeisterschaften. Dabei unterbot die Elfjährige gleich über beide geschwommenen Strecken 400 Meter Lagen (in 5:57,77 Minuten) und 800 Meter Freistil (in 11:00,04 Minuten) deutlich die Qualifikationsnorm. Nur hauchdünn verpasste hingegen Manuel Tomm, es Trainingspartnerin Ermantraut gleichzutun. Über 1500 Meter Freistil schlug das zwölfjährige Techniktalent nach 19:50,66 Minuten nur 2,31 Sekunden zu spät an.

Ebenfalls im Vorfeld für die Landesmeisterschaft qualifiziert ergänzten das Lahrer Team in Stuttgart Theo Gerdt (10) sowie die Zwölfjährigen Anastasia Savenkov, Franziska Roth und Martina Lausen.

  • Bewertung
    0