Lahr Lahrer Ringer gewinnen in Freiburg an der Waage

Lahrs Octavian Nicoara (in Blau) bezwang Alexander Remensperger nach hartem Kampf. Foto: Oldak Foto: Lahrer Zeitung

(eo). Oberliga Südbaden: Mühlenbach - RSV Schuttertal 16:13. Mit dieser Niederlage hat sich auch die Tabellensituation für den RSV nicht verändert, der Abstiegskampf entwickelt sich immer mehr zu einer Zitterpartie. Die Athleten von Trainer Mario Lauer waren nicht in der Lage, die Vorgaben entscheidend umzusetzen. Da am kommenden Wochenende der ungeschlagene Tabellenführer Rheinfelden zu Gast im Schuttertal ist, läuft alles auf ein dramatisches Saisonfinale am letzten Kampftag hinaus.

Gleich zu Beginn des Kampfes gab es kräftige Dämpfer für das RSV-Team. Manuel Schmalz war chancenlos gegen Csaba Horvath und auch Bastian Frank ging gegen Patrick Schwendemann regelrecht unter. Luca Munz sicherte seinem Team die ersten Punkte. Er war gegen Markus Schmieder klar überlegen und wurde vorzeitig Überlegenheitssieger. Gegen den überaus passiv agierenden Andreas Ringwald ging Martin Himmelsbach entschlossen zur Sache. Sein überhöhter Sieg war mehr als verdient. Der Kampf in der Klasse bis 66 Kg war geprägt von einer nicht gerade glücklichen Kampfrichterleistung. Im entscheidenden Moment wurde Johannes Hummel benachteiligt, was letztendlich den gesamten Kampf stark beeinflusste. So wurde Simon Volk klarer Punktesieger. Nach der Halbzeitpause konnte Josef Meßner in mit einem knappen Punktesieg über Mario Eble, der bis zum Ende heftig umkämpft war, seine Staffel wieder etwas heranbringen. Mit der Punkteniederlage von Pascal Fehrenbacher gegen Paul Vollmer wurde es langsam eng für den RSV. Tomi Hinoveanu konnte mit einem schnellen Überlegenheitssieg gegen Tobias Neumaier noch einmal zum 13:13 ausgleichen. In den beiden letzten Begegnungen holten sowohl Michael Wettlin mit einem knappen Punktesieg über Marco Bräunig als auch Franz Vollmer gegen Dominik Fehrenbacher die Punkte für die Gastgeber. (ol). Verbandsliga: RKG Freiburg 2000 - RG Lahr 40:0. Lange Gesichter bei den Verantwortlichen der RKG Freiburg 2000. Sie konnten nur mit neun Ringern antreten, von denen auch noch zwei Übergewicht hatten. So war der Kampf mit 40:0 gewonnen. Im Freundschaftskampf gab es schlussendlich nur zwei Kämpfe, die über die volle Zeit gingen. In der Gewichtsklasse bis 57 Kg schulterte Eugen Schell seinen Gegner Elias Devant. Doch Freiburg glich die Punkte aus, da Edwin Romme (130 Kg) gegen Igor Maier chancenlos war. Mike Köln (61 Kg) hatte Krasimir Krastanov nichts entgegenzusetzen, da der aber im zweiten Kampf des Abends in der Bundesliga nochmals auf die Matte ging, galt er als Doppelstarter des Abends und Köln erhielt die vier Zähler. Octavian Nicoara (98 Kg) hatte gegen Alexander Remensperger seine Mühe. Die beiden lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf, den Nicoara mit 9:15 für sich entscheiden konnte. Christian Hubert (66 Kg) wurde kampfloser Sieger. Constantin Demajew (86 Kg) verlor gegen Michel Riesterer auf Schulter, sowie auch Erwin Semke (71 Kg) gegen Masi Salahi. Marc Fischer (86 Kg) verdrehte sich in seinem Kampf gegen Lukas Schöffler das Knie. Da der Sieg der Mannschaft sowieso schon sicher war, gab er auf. In der Gewichtsklasse bis 75kg traf Viktor Hubert auf einen alten Bekannten. Tevfik Denizlioglu, der einst für die Lahrer Ringer auf die Matte ging hatte gegen Hubert jedoch das Nachsehen. Patrick Allgeier (75kg) gewann gegen Lenny Spiegel mit 10:0.

  • Bewertung
    0