Lahr Lahrer Pleite rückt in den Hintergrund

Gabriel Gallus (rechts) traf in Bühlertal zum zwischenzeitlichen 3:1 für den SC Lahr. Am Ende jedoch verlor der Sportclub mit 3:4, für Gesprächsstoff sorgte jedoch vor allem eine Szene Mitte der zweiten Halbzeit, in der Ousman Bojang von einem Zuschauer rassistisch beleidigt worden sein soll.Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

In Bühlertal hat der SC Lahr eine 3:1-Führung verspielt und mit 3:4 verloren. Für Gesprächsstoff sorgte aber vor allem eine Szene in Durchgang zwei, nach der Ousman Bojang von einem Zuschauer rassistisch beleidigt worden sein soll.

Verbandsliga: SV Bühlertal – SC Lahr 4:3 (2:3). Nach zuletzt fünf Siegen in Serie hat der SC Lahr am Samstag mal wieder verloren. Dabei verspielten die Gäste eine 3:1-Führung und verpassten den Sprung an die Tabellenspitze, weil Spitzenreiter Pfullendorf gegen Villingen nur 0:0 spielte. Das alles rückte in der Nachbetrachtung des Spiels am Sonntagvormittag in den Hintergrund. Denn um die 72. Minute herum – die Gäste führten zu diesem Zeitpunkt mit 3:2 – wurde der Lahrer Ousman Bojang aus den Zuschauerreihen beleidigt, auch rassistische Äußerungen sollen dem Stürmer aus Gambia an den Kopf geworfen worden sein, wie er anschließend den Lahrer Verantwortlichen berichtete.

Schiedsrichter fordert Ordner an, um Fan aus Stadion zu bringen

Der Szene vorausgegangen war ein Foul von Bojang an der Mittellinie, für das er die Gelbe Karte sah. "Die Zuschauer haben Rot gefordert", erzählte der Sportliche Leiter Petro Müller am Sonntag. Doch dabei blieb es wohl nicht, sagte auch Trainer Oliver Dewes. Es folgte eine mehrminütige Spielunterbrechung, der vom Schiedsrichter angeforderte Ordner führte einen Zuschauer vom Platz, berichtete Müller. "Es waren sehr unschöne Szenen und Ousman war fix und fertig", so Müller, den die Geschehnisse auch am Sonntag noch beschäftigten.

Bojang wurde von Dewes umgehend ausgewechselt, um ihn zu schützen. Sportlich hätte der Coach seinen schnellen Außensttürmer wohl in der Schlussphase gut gebrauchen können. "Der Wechsel hat uns wehgetan, er hätte mit seiner Schnelligkeit für Entlastung sorgen können", sagte Dewes, für den der Schutz seines Spielers aber klar Priorität hatte.

In der Folge wurden die Hausherren stärker, während die Lahrer Spieler – wohl auch wegen den Ereignissen abseits des Platzes – in der Schlussviertelstunde verunsichert wirkten. Denn zuvor war der Sportclub eigentlich im Soll, zweimal Bojang (9. und 24. Minute) sowie einmal Gabriel Gallus (27.) trafen für die Dewes-Elf. Jonas Knobelspies hatte in der 15. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen, zudem verwandelte Moritz Keller kurz vor dem Pausenpfiff einen berechtigten Elfmeter.

In der 82. Minute war es erneut Keller vom Punkt, dieses Mal jedoch waren die Lahrer überhaupt nicht mit dem Elfmeterpfiff einverstanden. Als "Geschenk" bezeichnete Dewes das 3:3 daher. Petro Müller, der gerade mit Bojang in Richtung Kabine unterwegs war, sah das ähnlich: "Zuerst sind zwei Bühlertäler ineinander gelaufen." Doch der Schiedsrichter Mika Forster entschied auf Strafstoß für die Hausherren.

"Nach dem 3:3 haben wir noch probiert, vorne das Ding zu drehen", sagte Dewes. Dabei verlor man hinten die Kompaktheit, die Nico Westermann in Minute 87 zum Siegtreffer nutzte. "Es war eine ärgerliche Niederlage, aber am Schluss haben wir sie uns verdient", bilanzierte Dewes den sportlichen Teil des Spiels. "Wir hatten gestern nicht das Glück auf unserer Seite", befand auch Müller.

Für den SC Lahr geht es nun darum, das Spiel zu verarbeiten. Die Niederlage wird dabei wohl schneller aus de Köpfen verschwinden als die Geschehnisse Mitte des zweiten Durchgangs. Diese werden wohl noch etwas länger nachhallen. Ob sie ein sportgerichtliches Nachspiel hat, wird auch davon anhängen, wie der Schiedsrichter die Szene in der zweiten Halbzeit in seinem Bericht bewertet. SC Lahr: Leptig – Bürkle, Y. Ilhan, Gallus, Bojang (79. Moog), Prieto (90.+2 Lehmann), Sö. Zehnle, Grösser (68. Daffeh), Si. Zehnle (87. Bologna), Monga, H. Ilhan. Tore: 0:1 Bojang (9.), 1:1 Knobelspies (15.), 1:2 Bojang (24.), 1:3 Gallus (27.), 2:3 Keller (45./FE), 3:3 Keller (82./FE), 4:3 Westermann (87.).

SVB-Sportchef Thorsten Werner konnte am Sonntag weder bestätigen noch dementieren, dass eine rassistische Beleidigung gerufen wurde. Dass Bojang beleidigt wurde, gab Werner indes zu und entschuldigte sich im Namen des Vereins für das Verhalten des Fans. Der Vereinsvorsitzende Norbert Welle teilte mit, dass er nach der Partie den Unparteiischen zu der Szene befragt habe. Dieser habe ihm gesagt, dass er eine rassistische Äußerung gehört habe. Der Zuschauer habe ihm gegenüber jedoch bestritten, Bojang rassistisch beleidigt zu haben, so Welle. Im Namen des Vereins distanzierte sich Welle von jeder Form des Rassismus.

  • Bewertung
    0