Lahr Lahrer Nachwuchs zeigt sein Talent

Der Eindruck täusacht, diese Jungs lassen sich nicht hängen (von links): Aaron Lentini, Jamie van Tol, Trainer Manuel Rothmann, Elias Reichenbach, Gabriel Batischew und Calvin Buss. Foto: Verein

Der Metropol-Cup Rhein-Neckar in Heidelberg ist einer der hochwertigsten Jugendwettkämpfe im Kunstturnen in Deutschland. Sportler aus Lahr und Umgebung haben dort sehr gute Leistungen gezeigt.

 

(mr). Neben großen Turnzentren wie Berlin, Stuttgart, Bochum, Heidelberg und Karlsruhe waren auch zwölf Turner aus dem Turnzentrum Herbolzheim am Start.

Simon Herzog vom TV Lahr trat in der Altersklasse der Zwölfjährigen an. Nach Schwierigkeiten am Boden und Seitpferd und sechs weiteren, eher durchgekämpften Pflichtübungen stand er mit 43,55 Punkten auf einem ernüchternden achten Platz. Doch Simon startete eine Aufholjagd. Im Kür-Durchgang brachten ihn eine Bodenübung mit hohen Schwierigkeiten und fünf gute Übungen an den weiteren Geräten auf Platz drei. Somit wurde er Fünfter in der Gesamtwertung und erreichte in der Kür die Landeskadernorm.

Weiter ging es mit den Jüngsten, den sechs- und siebenjährigen KTH-Turnern. Denis Stadnik (TV Herbolzheim) sicherte sich hier mit tollen Übungen einen sehr guten sechsten Platz. Sein Trainingspartner Lukas Gaisdörfer (TV Lahr) landete einen Platz hinter ihm auf Rang sieben. Die Altersklassen 6 und 7 werden zusammen gewertet, Lukas ist somit der beste der Sechsjährigen und hat auch die meisten siebenjährigen Turner hinter sich gelassen.

Justin Gaisdörfer, Dayn Böttcher, Adrian Risto und Gabriel Risto (alle TV Lahr) erreichten die Plätze 12, 14, 15 und 16. Auch die Risto-Zwillinge sind erst sechs Jahre und nächstes Jahr bestimmt eine starke Konkurrenz für die anderen Turnzentren.

Aaron Lentini (TV Herbolzheim), Jamie van Tol (TV Freiburg-Herdern), Elias Reichenbach, Calvin Buss (beide TV Ichenheim) und Gabriel Batischew (TV Lahr) starteten in der Altersklasse 9 und 10. Jamie sicherte sich an Barren und Pilz den vierten Platz. Calvin steigerte seine Leistungen aus dem Training und schaffte es in der Gesamtwertung auf Platz fünf, knapp hinter seinem Trainingspartner Aaron, der Vierter wurde

Elias hatte sich extrem gut vorbereitet. Kleine Abstriche an jedem Gerät brachten am Ende die Bronzemedaille bei seinem ersten deutschlandweiten Wettkampf. Gabriel konnte sich im starken Teilnehmerfeld der AK  10 den zwölften Platz sichern.

  • Bewertung
    0