Lahr Kultur taut langsam auf

Die Komödie "Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit" von Peter Turrini frei nach Beaumarchais soll am 21. Oktober im Parktheater über die Bühne gehen. Foto: Neues Globe Theater

Lahr - Schritt für Schritt wird der Kulturbetrieb in Lahr wieder möglich. Das Museum ist wieder geöffnet, und die Stadt will ausgefallene Veranstaltungen nachholen.

Die Pandemie machte einen dicken Strich in die Rechnungen vieler Kulturveranstalter. Auch die städtischen Einrichtungen Lahrs sind hiervon betroffen. Kulturamtsleiter Gottfried Berger dazu im Interview:

Herr Berger, wann kehren die städtischen Kultureinrichtungen zum gewohnten Normalbetrieb zurück?

Das Stadtmuseum Tonofenfabrik hat bereits wieder geöffnet. Zwar mit Einschränkungen für die Besucherzahl – aber es hat offen! Was die Veranstaltungen beispielsweise im Parktheater betrifft, kann dazu bislang niemand Genaueres sagen. Dazu gibt es von der Landesregierung, die dies durch Verordnungen regeln muss, noch keine verbindliche Regelung. Deshalb gibt es für Veranstaltungen, wie wir sie in Planung haben, weder was die Besucherzahl, noch was den Zeitpunkt betrifft, irgendwelche halbwegs verlässlichen Angaben oder Perspektiven. Ich wäre froh, es wäre anders! Wir beobachten aber alle aktuellen Entwicklungen und reagieren darauf.

Wie weit reicht Ihre Veranstaltungsplanung in die Zukunft?

Bis ins Jahr 2021.

Mussten Sie bereits Veranstaltungen absagen oder verschieben? Gab es Rückerstattungen?

Ersatzlos streichen mussten wir 16 Veranstaltungen. Drei Veranstaltungen konnten wir auf einen Ersatztermin verschieben. Rückerstattungen gezahlter Eintrittsgelder gab es bisher noch keine. Da die Rathäuser am 17. März geschlossen wurden, war das bisher noch nicht möglich. Am Dienstag werden wir jedoch das Kulturbüro im Alten Rathaus wieder öffnen (siehe Info).

Wann werden die verschobenen Termine nachgeholt? Wird es zu einer Ballung von Veranstaltungen im Herbst kommen?

Die drei verschobenen Termine werden noch in diesem Jahr im Herbst beziehungsweise im Winter stattfinden. Eine Ballung von Veranstaltungen entsteht dadurch aber noch lange nicht.

Lohnt sich derzeit noch ein Abo bei den städtischen Kulturangeboten? Was passiert mit bestehenden Abonnements?

Da unsere Spielzeit ja erst im Oktober beginnt und wir über unsere Möglichkeiten zu diesem Zeitpunkt noch so gut wie nichts wissen, gehen wir derzeit noch nicht von einem reduzierten Kulturangebot aus. Wir haben die bevorstehende Spielzeit 2020/21 ja nicht erst jetzt geplant, sondern bereits vor ungefähr einem Jahr. Da gab es weit und breit noch keine Corona-Krise. Im Moment gehen wir mangels näherer Kenntnis, was die Zukunft betrifft, von den bisherigen Abo-Bedingungen aus.

Allerdings bereiten wir uns auch auf unterschiedliche Eventualitäten vor. Plan A, Plan B und so weiter. Eines ist aber in all der Ungewissheit schon jetzt sicher: Besuche unserer Veranstaltungen werden sich auch künftig immer lohnen! Und man sollte sich das bisschen Freude auch nicht nehmen lassen. Ob man dann mit größeren Abständen zueinander im Parktheater sitzt oder was wir uns sonst noch einfallen lassen müssen – wir werden für alles einen Weg finden und hoffen, dass uns unser Publikum treu bleibt. Vor allem wegen der Künstler.

  • Bewertung
    1