Lahr Künstler setzen Akzente im Spital

Stellen im Spital aus (von links): Sigrid Schäfer, Roland Schäfer und Renate Henninger. Foto: Haberer Foto: Lahrer Zeitung

Von Jürgen Haberer

Lahr. Zweimal im Jahr werden Mitglieder des Kunstvereins "L’art pour Lahr" im Spital ihre Arbeiten zeigen. Zum Auftakt stellen Renate Henninger und Sigrid Schäfer einen Bezug zum Ausstellungsort her. Roland Schäfer feiert mit "Pflanzengrün" ein kleines Fest der Natur.

Rüdiger Metzger-Thessen, der Leiter des Spitals, ist begeistert über den Ansatz der beiden Künstlerinnen, ihre ganz unterschiedlich angelegte Bezugnahme auf den Ausstellungsort. Renate Henninger blickt weit zurück auf die Gründungszeit des Spitals, auf die Stifterin Heilika von Geroldseck und ihren Gatten, Walter von Geroldseck. Für die Dauer der bis zum 4. September laufenden Ausstellung begrüßen die beiden den Besucher vor den Fenstern der ersten Zwischenetage. Links der Fürst, eine stattliche Gestalt mit einem Speer in der Hand, rechts von ihm seine eher zierlich heraus gearbeitete Gattin, die in ihrem Testament die Gründung des Spitals im Jahr 1258 verfügt hat.

Renate Henninger hat dabei auf die bereits in der Antike entwickelte Technik zurückgegriffen, bei der Farbpigmente mittels Bienenwachs auf transparentes Seidenpapier aufgetragen werden. Das durch die Fenster fallende Licht hebt die Konturen der beiden Gestalten hervor, die scheinbar vor einem Fenster aus Bleiglas stehen.

Ganz anders ist der thematische Ansatz von Sigrid Schäfer, die sich mit der Würde des Alters auseinandersetzt. Sie hat mit der Kamera 13 Porträts von Bewohnern des Spitals eingefangen und diese mit floralen Motiven unterlegt. Zwischen den einzelnen Porträts hat sie immer wieder Blumenmotive platziert, die insgesamt 20 Bilder umfassende Serie ist im Treppenhaus des zweiten Obergeschosses zu sehen.

Im ersten Stock hängen drei Arbeiten von ihrem Mann, Roland Schäfer, die gemeinsam den Titel "Pflanzengrün" tragen. Es sind Collagen, die auf Acrylmalerei basieren. Schäfer hat die Blatt- und Blütenformen ausgeschnitten und zusammengeklebt, über den eigentlichen Bildern schweben aus Samenkapseln zusammengesetzte Fluginsekten. Ähnlich wie bei den Bildhintergründen der Fotografien seiner Frau werden hier ornamentale Ansätze erkennbar.

Für die Ausstellung im Alten- und Pflegeheim gibt es keine festgelegten Öffnungszeiten. "Das Spital ist ein offenes Haus, das sich über jeden Besucher freut", unterstrich Metzger-Thessen bei der Vernissage.

  • Bewertung
    0