Lahr Knifflige Aufgabe für Aufsteiger FV Langenwinkel

Langenwinkels Torjäger Hakan Ilhan (rechts) versucht in dieser Szene seinem Gegenspieler akrobatisch den Ball zu klauen. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

(fis). FV Schutterwald - FV Langenwinkel (Sonntag, 14.30 Uhr). Langenwinkel ist wieder in der Spur. Jetzt wartet beim Tabellendritten aus Schutterwald eine knifflige Aufgabe auf den Aufsteiger. Fortune war am letzten Spieltag ein Langenwinkler. Fast mit dem Schlusspfiff schafften die Sikanja-Schützlinge den siebten dreifachen Punktgewinn der Saison. "Gegen Durbachtal und Elchesheim haben wir Punkte verloren, die weh tun, obwohl wir besser im Spiel waren. Jetzt hatten wir mal das Glück des Tüchtigen", freute sich Davor Sikanja.

Mit Schutterwald ist diese Saison nicht gut Kirschen essen. Die Mannschaft von Trainer Frank Berger hat derzeit einen Lauf und siegte auch bei Verbandsligaabsteiger Hofstetten: "Schutterwald hat in dieser Saison schon Tabellenführer Bühlertal, Elchesheim und Hofstetten geschlagen. Allerdings sind sie auch verwundbar", erkennt Sikanja. FVS-Trainer Berger zum Lauf seiner Mannschaft: "Der Teamspirit stimmt. Nachdem wir eine schlechte Vorbereitung und einen relativ dünnen Kader haben, ist die Mannschaft noch enger zusammen gerückt. Auch auf dem Platz herrscht Harmonie, da läuft einer für den anderen", lobt Berger und sagt mit Blick auf den kommenden Gegner: "Mit Edi Jung, den Ilhan-Brüdern sowie Alexandru Ghita hat der Gegner sehr gute Spieler. Nichtsdestotrotz haben wir ein Heimspiel, das wir gewinnen wollen", so Berger der noch auf den Einsatz von Chris Giedemann hofft.

Sikanja fährt mit seiner Elf nach Schutterwald zwar mit dem nötigen Respekt, aber ohne Angst: "Das wird sicher eine interessante Begegnung, bei der wir was mitnehmen wollen", so der Coach. Dabei kann er wieder auf den zuletzt gesperrten Torjäger Yasin Ilhan setzen und hat somit personell die Qual der Wahl. Lediglich Keeper Eugen Sokolov ist noch verletzt. (os). FSV Altdorf - SV Freistett (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Gäste haben die letzten beiden Partien gegen die Abstiegskonkurrenten Stadelhofen und Rastatt gewonnen. Mit einem weiteren Sieg können sie den Anschluss ans untere Mittelfeld schaffen. Dem gegenüber hat der FSV derzeit alles andere als einen optimalen Lauf. Zuletzt gab es im Durbachtal eine klare 1:5-Niederlage.

"Dabei haben wir nicht einmal schlecht gespielt. Nur hat der Gegner gnadenlos effektiv gespielt und nahezu jeden Fehler zu Torerfolgen genutzt", so Trainer Sven Wagner. Beim FSV geht es darum, diese Fehler abzustellen. Wagner erwartet ein Spiel mit hoher läuferischer und kämpferischer Intensität. Der FSV hat derzeit sechs Punkte Vorsprung vor dem Gegner. Mit einem Dreier wäre die Elf im Punktesoll der Vorrunde. Mit dem Siegen gegen Freistett tat sich der FSV allerdings in der Vergangenheit schwer. In den letzten sechs Vergleichen konnten die Altdorfer keinen "Dreier" mehr landen. Beim FSV fallen neben den Langzeitverletzten und dem in Urlaub befindlichen Florian Ziegler auch Felix Pietrock (Adduktorenverletzung) und Kevin Kremer (Prüfung) aus. In den Kader zurück kommt Jonas Mösch. "Wir stehen tabellarisch vor dem Gegner und haben den Anspruch dieses Heimspiel zu gewinnen", so Sven Wagner im Ausblick.

  • Bewertung
    0