Lahr Kaufland kommt am 12. April

Felix Bender
Was hier als Fotomontage dargestellt ist, wird am 12. April in Lahr Realität: Aus dem Real- wird ein Kaufland-Markt. Foto: Baublies,Wolf, Montage: Meurer

Einzelhandel: Lahrer Real-Markt wird umgeflaggt / Kurzzeitige Schließung nötig?

Lahr - Eine offizielle Bestätigung steht noch aus, im Markt wird aber kein Geheimnis mehr daraus gemacht: Der Lahrer Real wird am 12. April zu Kaufland. Möglicherweise wird das Geschäft vor dem Markenwechsel für kurze Zeit geschlossen.

Wer dieser Tage durch die Gänge des Real-Markts in der Offenburger Straße streift, entdeckt einige Lücken in den Regalen. Grund sind nicht etwa Lieferschwierigkeiten der Hersteller oder Hamsterkäufe wegen Corona – dahinter steckt die Vorbereitung auf einen Sortimentswechsel: Bisherige Real-Produkte werden teilweise nicht mehr nachgeordert, mit den künftigen Kaufland-Artikeln dauert es noch eine Weile.

Nach einem mehr als zweijährigen Verkaufsprozess hatte Metro die angeschlagene Real-Kette mit 279 Märkten im Juni 2020 vollständig abgestoßen. Der Käufer, der russische Investor SCP, zerschlug das Unternehmen und verkaufte die Filialen weiter. Unter anderem an Kaufland. Ende vergangenen Jahres erhielt der Lebensmittelhändler grünes Licht vom Bundeskartellamt für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten – darunter auch der Lahrer (wir berichteten mehrfach).

"Berufliche Perspektive" für Mitarbeiter

Bundesweit hat Kaufland, das wie der Discounter Lidl zur Schwarz-Gruppe gehört, die ersten 13 Standorte zum 1. Februar umgeflaggt, ein weiterer soll im März folgen. Auch für Lahr steht mittlerweile ein Termin fest. Der Markt an der B 3 wird ab dem 12. April Rot statt Blau tragen. Das geben Mitarbeiter gegenüber Kunden freimütig bekannt. Der Belegschaft sei das Datum vor "ein paar Wochen" mitgeteilt worden.

Kaufland gibt sich indes noch zugeknöpft: Man werde "sobald wie möglich umfassend über Details zum Real-Markt in Lahr" informieren, hieß es am Montag auf LZ-Nachfrage aus der Firmenzentrale in Neckarsulm.

Die 13 bereits umgeflaggten Filialen wurden für den Markenwechsel für zwei Tage geschlossen. Das berichtet die Lebensmittelzeitung. Demnach seien die Real-Spuren zwar auch nach der Umbauphase nicht gänzlich getilgt, noch nicht alle Alt-Regale ausgetauscht. Doch zeige sich an mehreren Stellen schon deutlich das neue Kaufland-Gesicht. Waagen- und Kassensysteme seien ebenso ausgetauscht worden wie Logos, Banner und Plakate.

Laut einem Bericht von RTL.de wurden vor der jeweiligen Neueröffnung die Regale mit neuer Ware befüllt. "Der Fokus liegt klar auf unseren Frische-Abteilungen für Molkereiprodukte, Obst und Gemüse, Backwaren sowie auf unseren ansprechenden Frischetheken", wird ein Konzernsprecher zitiert. Das Kaufland-Sortiment umfasse rund 35 000 Produkte, Markenartikel wie Eigenmarken.

Gute Nachrichten gibt es derweil für die knapp 100 Real-Mitarbeiter in Lahr, die nach früheren Ankündigungen alle übernommen werden. "Gegenüber der Gewerkschaft Verdi haben wir bereits im September weitreichende Absicherungen und Verbesserungen für die Beschäftigten zugesichert. Kaufland steht zum Tarifvertrag des Einzelhandels und wird das auch in Zukunft tun", erklärte eine Sprecherin am Montag der LZ. Die Übernahme bedeute für die Angestellten "eine neue berufliche Perspektive". Man habe sich zu den Betriebsratsstrukturen von Real bekannt und baue auf die "langjährige Erfahrung" der neuen Kollegen vor Ort.

Eine Änderung, die den Mitarbeitern leicht über die Lippen gehen dürfte: Sie sollen sich künftig – wie bei Kaufland Usus – duzen, und zwar über alle Hierarchie-Ebenen hinweg.

Größter Supermarkt in Lahr

Der Real-Markt ist mit Abstand der größte Supermarkt in Lahr. Das Grundstück umfasst knapp 21. 000 Quadratmeter. Der Markt hat eine Verkaufsfläche von etwa 4600 Quadratmetern, inklusive diverser integrierter Shops sind es mehr als 5500 Quadratmeter. 2019 wurde die Filiale aufwendig modernisiert. Nicht nur der komplette Getränkemarkt, auch der Eingangsbereich und die Verkaufsflächen wurden umgestaltet. Der Supermarkt in der Offenburger Straße wurde 1969 als "Co-op" gebaut. Real entstand 1992 aus der Zusammenführung der Marktketten Divi, Basar, Continent, Esbella und Real-Kauf.