Lahr Einsatz für Alias Auge ist erfolgreich

Die 14-jährige Alia wurde durch einen Bombensplitter am Auge verletzt. Foto: Freundeskreis Flüchtlinge

Lahr - Kann die 14-jährige Alia bald wieder auf beiden Augen sehen? Für die Operation des verletzten Mädchens hatte der Freundeskreis Flüchtlinge um Spenden gebeten. Mehr als 120 Menschen haben geholfen – und 14 000 Euro gegeben.

Wie der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr mitteilt, betrug die weitaus größte Zahl der Überweisungen jeweils 50 oder 100 Euro, manche Menschen hätten sogar noch mehr Geld für die junge Kurdin gegeben. Die Initiatoren des Freundeskreis Flüchtlinge Lahr, Mirav Sido und Heimfried Furrer, seien von der Hilfsbereitschaft "überwältigt" gewesen.

Alias Vater sei bereits darum gebeten worden, nun möglichst bald einen Termin für die Operation zu vereinbaren. Das Geld für die Kosten der Operation sowie für die Reise und Unterbringung von Vater und Tochter werde dann auf den Weg gebracht, so der Freundeskreis.

Geld kann auch einem weiteren Mädchen helfen

Eine Frage sei noch, was mit den Spendengeldern passieren soll, die nach der erfolgreichen OP übrig bleiben. Denn für den Eingriff werde mit Kosten von 12 000 Euro kalkuliert. "Im Sinne der Spender, so glauben wir, ist es wohl, wenn ein weiteres Kind mit körperlichen Einschränkungen medizinische Hilfe bekommt", so die Initiatoren.

Das Geld könne zum Beispiel der siebenjährigen Barvin Ali Belo zugutekommen, die ebenfalls in dem kurdischen Flüchtlingslager Al-Shahba bei Afrin lebt. Sie habe einen sogenannten Wasserkopf. Das heißt, die Flüssigkeit in ihrem über die Norm vergrößerten Kopf drückt auf das Gehirn und bewirkt, dass viele Körperfunktionen beeinträchtigt sind; das Kind kann zum Beispiel nicht gehen.

Ihre völlig mittellosen Eltern könnten die Kosten für einenotwendige Operation (eine Drainage ist notwendig) nicht aufbringen. Auch andere Notfälle, die mit dem Geld unterstützt werden könnten, würden vom Freundeskreis in Betracht gezogen.

Infos zur Lage in Afrin

Weitere Informationen über die Spendenaktion, über Alia und über die Situation in Afrin gibt es auf der Internetseite des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr unter www.freundeskreis-flüchtlinge-lahr.de. Für Fragen zu den Details der Aktion steht Heimfried Furrer telefonisch unter 07821/24126 zur Verfügung.

  • Bewertung
    2