Lahr Jumbo fliegt bald wieder über Lahr

Schwer zu knipsen: Für dieses Foto bedurfte es der Unterstützung der Männer vom Lahrer Fallschirmspringer-Verein. Foto: Sadowski Foto: Lahrer Zeitung

Lahr - Seit Mittwochmittag steht der Riesen-Jumbo auf dem Lahrer Flugplatz – und er bleibt auch noch ein paar Tage. Zurzeit wird die Boeing 747 auf Abnahmeflüge nächste Woche vorbereitet.

"Sie dürfen kein Foto machen", sagt ein Mitarbeiter des Lahrer Flughafens zum Berichterstatter im Büro direkt vor der Landebahn. Doch der angrenzende Fallschirmspringer-Verein kann helfen: Freundliche Mitglieder stellen das Dach eines unmittelbar an den Stacheldraht angrenzenden Containers zur Verfügung. Von dort aus ist der Jumbo sehr gut zu sehen – und zu fotografieren.

Das Riesen-Flugzeug steht vor dem Hangar, Türen und Verladeluken sind geöffnet. Offenbar wird an der gigantischen, 76 Meter langen Maschine gearbeitet.

Der marokkanische Regierungsflieger steht seit Mittwochmittag auf dem Fluggelände, nachdem er vormittags mehrstündige Testflüge über der Region absolviert hatte (wir haben berichtet). Zahlreiche Bürger wunderten sich über das extrem große Flugobjekt. "Ich habe etliche Anrufe bekommen. Die Menschen wollten wissen, was vor sich geht", berichtet Flughafenchef Wolfgang Pieles über die entstandene Aufregung. Dabei sei der Riesen-Jumbo einfach nur etwas größer als andere Flieger, die in Lahr landen. Es habe also keinen Grund gegeben, die Öffentlichkeit über ihn zu informieren. Doch er habe sich dann die Zeit genommen, alle Fragen von Anrufern zu beantworten.

Wer sich ebenfalls von der immensen Größe der Boeing überzeugen möchte, der kann sie noch kommende Woche bestaunen. Laut Pieles werden dann die Abnahmeflüge absolviert. Bis dahin müssten noch ein paar Kleinigkeiten nachgebessert werden. "Das ist aber ganz normal", so der Flughafenchef. Zu den technischen Details, was in dem Flugzeug genau eingebaut und getestet worden ist, darf er nichts sagen: "Da geht es auch um Diskretion."

Auch die Frage, wer die Piloten sind, bleibt im Gespräch mit unserer Redaktion offen – alles Betriebsgeheimnisse, so Pieles. Zumindest rückt er seine Einschätzung heraus, wohin die Maschine von Lahr aus abheben wird – zurück nach Marokko, vermutet der Betriebschef des Flugplatzes.

  • Bewertung
    17