Lahr Immer die Situation der Kollegen im Blick

Christina Tränkle, Leiterin des Institutsbereichs Ausbildung Lahr), und ihr Stellvertreter Maik Schmid verabschiedeten Martin Schweizer (Mitte) in den Ruhestand. Foto: Polizei Foto: Lahrer Zeitung

Lahr (red/sm). Martin Schweizer, Leiter des Fachbereichs 3 des Institutsbereichs Ausbildung in Lahr, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Bei einer kleinen Feierstunde erhielt der Erste Kriminalhauptkommissar seine Ruhestandsurkunde aus den Händen der Standortleiterin, Kriminaldirektorin Christina Tränkle. Damit ging eine mehr als 40-jährige aktive Zeit im Dienst der Polizei Baden-Württemberg zu Ende.

1978 wurde Schweizer bei der damaligen Bereitschaftspolizeiabteilung in Lahr im mittleren Polizeivollzugsdienst eingestellt. Nach der Ausbildung folgten dienstliche Stationen in Kehl und Lahr. Nach der Zulassung zum Studium an der Fachhochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen und dem erfolgreichen Abschluss war er als Kriminalkommissar bei der Kriminalpolizei in Lahr tätig. Dem Ruf der polizeilichen Bildungseinrichtungen folgte er 1993 mit dem Wechsel zur Landespolizeischule in Freiburg. Dort war er Dozent und Seminarleiter in kriminalpolizeilichen Spezialgebieten.

Zur Jahrtausendwende kehrte Schweizer nach Lahr zurück. An der Polizeischule war er lange Jahre als Fachbereichsleiter für Einsatztraining und Sport für die jungen Polizeibeamten verantwortlich. Hier kamen ihm auch seine sportliche Vielseitigkeit und die Erfolge als Judoka zugute. 2009 übernahm Schweizer die Leitung des Fachbereichs Kriminalitätsbekämpfung. Sein Wirken war immer an der Sache und mit Blick auf die Situation der Kollegen ausgerichtet, die ihm jetzt "alles Gute" für den wohlverdienten Ruhestand wünschen durften, so die Polizei. Der Jungpensionär werde in Zukunft wohl verstärkt die Zeit finden, um sich seinen Hobbies Reisen und Golfspielen widmen zu können, zumal seine Frau in Kürze ebenfalls in den Ruhestand wechselt.

  • Bewertung
    0