Lahr Im Alter muss man nicht rosten

Das Thema des zweiten Seniorentags auf der LGS, "Mobilität und Wohnen im Alter", hat eine große Resonanz erzeugt. Zahlreiche Besucher informierten sich darüber im Kleingartenpark.

L ahr . Eröffnet wurde der zweite Thementag für Senioren von Wolfgang G. Müller auf der Kleingartenbühne. Der OB begrüßte mit wenigen Worten das zahlreiche Publikum und dankte für das Interesse. "Die Zeit der Landesgartenschau neigt sich nun dem Ende entgegen. Am 14. Oktober schließt sie ihre Pforten, wir übergeben die Fahne an Überlingen. Die Stadt am Bodensee hat dann zwei Jahre Zeit, bis wir alle die dortige Landesgartenschau besichtigen können" – nach diesen Worten überreichte Müller Hanne Kaiser-Munz, Sprecherin des Seniorenbeirats der Stadt Lahr, das Mikrofon. Sie machte auf das Tagesprogramm aufmerksam und lud ein, Monika Köbele und Tina Sengbusch bei ihren Vorträgen zum altersgerechtes und barrierefreies Wohnen sowie praktischen Alltagshelfern zu folgen.

Im Alter muss man nicht rosten, der TV Lahr bietet hierzu Kure an, um auch im Alter aktiv von Kopf bis Fuß zu bleiben. Gerlinde Marquardt mobilisierte hierzu die Senioren Aufgelockert wurden die Vorträge durch eine Darbietung der Line-Dance-Gruppe "Blackforest Linedancer".

Während ein Teil der interessierten Besucher das Programm auf der Kleingartenbühne verfolgte, machten andere Gäste im Bereich des Interkulturellen Gartens und auf dem Vorplatz der Kleingartenbühne gleich praktische Erfahrungen. Für den Komfort war gesorgt: Wer wollte, der konnte, so wie Regina Ducksch, Vorsitzende der IG Sport Lahr, die Rikscha nehmen und sich fahren lassen.

Zum Thema seniorengerechte Mobilität bot das Polizeipräsidium Offenburg mit der Verkehrswacht Offenburg und dem ADAC Südbaden einen Infostand zur Mobilität auf zwei und vier Rädern an. Von besonderem Interesse war das seniorengerechte Auto. Jörg Meinlschmidt und Thomas Kolberg von der Polizei Offenburg standen den interessierten Senioren dort Rede und Antwort und luden auch zur Besichtigung des Wagens ein. Besonders bei den weiblichen Interessenten kam die automatische Öffnung der Hecktür gut an. Interessiert waren viele Besucher an der Mobilität auf zwei Rädern mit E-Bikes oder Pedelecs. Siegfried Mußler von der Verkehrswacht informierte hier über die Verkehrssicherheit im Alter.

Das DRK bot in Person von Hans-Peter Dreyer Informationen zur Sturzprophylaxe an. Sybille Löffler-Zipfel von der Zentral-Apotheke hatte regen Zulauf für die Blutzucker- und Cholesterinmessung. Auch die Blutdruckmessung beim DRK sowie die Venenmessung, die vom Sanitätshaus Caroli angeboten wurde, hatten regen Zulauf.

Zum Thema Menschen helfen Menschen standen Peter Küster, stellvertretender Vorsitzender der Nachbarschaftshilfe Lahr, Silvia Bainzcyk und Simone Glaser Rede und Antwort. Die Nachbarschaftshilfe bietet älteren, kranken oder behinderten Menschen Hilfe an, wenn diese sie benötigen und wollen, unabhängig vom Alter, Konfession oder Nationalität. Zur Nachbarschaftshilfe gehört auch die Kochgruppe, die an fünf Wochentagen jeweils von 9 bis 14 Uhr gemeinschaftliches Kochen anbietet.

  • Bewertung
    2