Lahr Hunderte eröffnen "Museumsplatz"

Lahr hat jetzt offiziell seinen achten Platz: Am Samstag wurde im Beisein von Hunderten Bürgern der neu geschaffene Museumsplatz feierlich eröffnet. Er soll zum neuen Treffpunkt werden, am besten mit künftig mehr Veranstaltungen.

 

Lahr. Sehr groß war das Interesse der Lahrer an ihrem neuen Platz mitten in der Innenstadt, zwischen Stadtmuseum, Schlossplatz und dem Walpotenhaus in der Kreuzstraße. Am Samstag zwischen 11 und 13 Uhr strömten rund 400 Neugierige zum Fest, das Lahrer Zeitung und Stadtverwaltung zur Eröffnung des neuen Platzes ausgerichtet hatten. Eingebunden war die lockere Freiluft-Feier in den "Lahrer Herbst", den die Werbegemeinschaft den ganzen Samstag über in der City organisiert hatte.

Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller strahlte mit der Sonne um die Wette, als er im Beisein von vielen Stadträten, Bau-Beteiligten und Nachbarn den Platz offiziell eröffnete. "Jetzt haben wir acht Plätze in unserer Innenstadt", sagte er. Die Stadt habe sich in den vergangenen Jahren merklich verändert und vor allem auch die Plätze würden ihr ein sympathisches Gesicht geben.

Oberbürgermeister dankt Lesern und der Lahrer Zeitung

Müller dankte der Lahrer Zeitung für die Leser-Aktion, bei der Bürger mehr als 60 Namensvorschläge für das Areal gemacht hätten. Dass am Ende der Leser-Abstimmung "Museumsplatz" mit deutlicher Mehrheit auf dem vordersten Rang gelandet sei, sei naheliegend. "Da weiß man, wo dieser Platz ist: An unserem neuen stadthistorischen Museum".

Kirsten Wolf als Geschäftsführerin der Lahrer Zeitung freute sich über die "große Ehre", als Nachbar die feierliche Namensgebung mitausrichten zu dürfen. Sie dankte den Lahrer Bürgern und Lesern, die so rege am Wettbewerb der Redaktion teilgenommen hätten. Sie regte an, den Platz auch künftig mit Veranstaltungen zu beleben. Das große Interesse der Bürger bei der Feier am Samstag sollte Ansporn sein, die tolle Fläche für weitere Aktionen zu nutzen. OB Müller, Wolf und Peter Rottenecker als Chef der Lahrer Volksbank enthüllten dann das neue Namensschild, das mitten auf dem Platz steht.

Souverän und ohne jeden Spritzer daneben stieß OB Müller dann das Fass Freibier an, das Zeitung und Gasthaus Rebstock als Nachbarn spendiert hatten. Zudem gaben beide als Überraschung 150 Gratis-Bretzeln und Landjäger aus, die bei den Hunderten Gästen natürlich bestens ankamen. Peter Becherer als Rebstock-Wirt hatte für die Bewirtung der Gäste gesorgt. Die Volksbank hatte als Nachbar des Platzes zum Fest den beliebten Alleinunterhalter Helmut "Hämme" Dold engagiert, der für fetzige Unterhaltung und Musik sorgte und sogar OB Müller und Stadträte zum Tanzen vor dem Stadtmuseum brachte. "De Hämme" war am Samstag in Bestform. Er konnte es natürlich nicht lassen, OB Müller kräftig zu foppen, doch der konterte die frechen Spitzen seines Musikschul-Mitarbeiters tapfer.

Das Stadtmuseum hatte für Festbesucher gleich mehrere Angebote parat. Sie konnten Schächtele basteln und den neuen Museumspass für den Oberrhein vergünstigt kaufen.

Weitere Bilder online: lahrer-zeitung.de/bilder

  • Bewertung
    3