Lahr HSG Ortenau/Süd ist "heiß" auf Start

Am Freitagabend haben die Spieler der HSG Ortenau-Süd erstmals die Gelegenheit, Tore in der neuen Spielzeit zu bejubeln. Auftaktgegner ist die Reserve vom TuS Schutterwald.Archivfoto: Wendling Quelle: Unbekannt

Landesliga: Trainer Gregor Roll mit Vorbereitung vor dem Auftakt zufrieden / Auch TuS Ringsheim legt los

Für den TuS Ringsheim und die HSG Ortenau/Süd endet endlich die lange Handballpause. Gegen Zunsweier und die Schutterwälder Reserve startet die Saison. Die Vorfreude darauf ist groß.

nLandesliga Nord: TuS Ringsheim - ZV Zunsweier (Sonntag, 16.30 Uhr). (red/lüb). Der TuS Ringsheim startet mit einem Heimspiel vor Zuschauern in die Saison. Personell ist die Lage beim TuS angespannt. Valentino Volz wird dieses Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Außerdem werden Arthur Buchmiller und Florian Lindenmann am Wochenende fehlen. Ob Sebastian Ohnemus und Niclas Mix spielen können, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Mit dem SV Zunsweier wartet ein unangenehmer Gegner auf den TuS, der vor allem auf der linken Angriffsseite gut besetzt ist. Für Trainer Tim Kursch kam der Punktgewinn des SVZ am vergangenen Wochenende, trotz eines Vier-Tore-Rückstands gegen den TuS Schutterwald II nicht überraschend, da Zunsweier über eine Mannschaft verfügt, die sich über 60 Minuten nicht geschlagen gibt. Trotz der angespannten Personalsituation erwartet der Trainer von seiner Mannschaft eine konzentrierte Abwehrleistung und erfolgreiches Tempo-Handball.nLandesliga: HSG Hanauerland - TuS Altenheim II (Samstag, 17.45 Uhr). (tom). Für Altenheims Südbadenliga-Reserve beginnt die Spielzeit mit einem Auftritt bei einem der erklärten Mitfavoriten der Runde. Die HSG patzte allerdings bereits zum Auftakt in Schuttern, so dass nun noch mehr Druck auf den Schultern der Gastgeber lastet. Vielleicht eine Situation, von der der TuS am Samstag profitieren könnte. "Hanauerland verfügt über eine ganze Anzahl sehr guter Einzelspieler. Für uns wird es darauf ankommen, über unsere mannschaftliche Geschlossenheit ins Spiel zu finden", betont Gästetrainer Michael Cziollek.

Die abschließenden Einheiten der Vorbereitungen seien ermutigend verlaufen, "die Mannschaft ist heiß auf die Saison und will am Samstag ein gutes Spiel zeigen". Ersichtlich sei, dass die Favoritenrolle bei den Gastgebern liege. Aber bereits der Auftakt habe gezeigt, dass auch die HSG schlagbar sei, was Cziollek insgesamt nicht überrascht hat.

Personell kann Michael Cziollek nahezu aus dem Vollen schöpfen, einzig Sebastian Gottuck steht nicht zur Verfügung.nLandesliga: HSG Ortenau Süd - TuS Schutterwald II (Freitag, 20.30 Uhr). (tom). Nach intensiver letzter Trainingsphase starten die HSG-Herren heute Abend mit einem Heimspiel in die neue Runde. "Die Mannschaft ist heiß auf die Saison, wir haben nochmal sehr gut gearbeitet", zeigt sich Trainer Gregor Roll zufrieden. Man sei sich gleichwohl bewusst, dass der Prozess, neue Spieler und taktische Elemente einzubauen, längst nicht abgeschlossen sei. Erster Gegner ist Schutterwalds Oberliga-Reserve, die zum Auftakt trotz großen Vorsprungs nur einen Punkt aus Zunsweier mitnehmen konnte. "Der TuS stellt eine homogene Truppe, in der zu einigen erfahrenen sehr viele junge Spieler hinzukommen. Sie sind technisch gut ausgebildet, bringen Erfahrung aus der A-Jugend-Bundesliga und teilweise auch der Oberliga mit", skizziert Roll, der sich den Gegner zuletzt auch persönlich anschaute. Gerade Tempo und Disziplin würden bei den Gästen groß geschrieben. "Für uns heißt das, im Rückzugsverhalten aufmerksam zu sein, schnell zu sortieren und körperlich gegen zu halten", formuliert der HSG-Coach als Maßgabe für seine Mannschaft. Die erste Heimaufgabe falle gleich knackig aus, doch vor eigenem Publikum spiele die HSG Ortenau Süd auf Sieg.

Bei diesem Unterfangen muss er allerdings personell ein paar Einschränkungen hinnehmen. Aaron Bolz (Schulter-Operation) steht in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung, Neuzugang Jan-Moritz Gruppe (Achillessehne) muss voraussichtlich bis zu vier Wochen pausieren. Ebenso kann der verletzte Torhüter Stephan Richini nicht mitwirken. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Mitwirken Wito Göpperts, der sich mit Oberschenkel-Problemen plagt.

  • Bewertung
    0