Lahr Holzbank wird in Einzelteile zerlegt

Mit einem dicken Holzast, zu sehen in der Mitte des Bildes, haben Unbekannte auf die Bank eingeschlagen und diese zerlegt. Foto: Verein

Sulz (dfl) - Mit brachialer Gewalt haben Unbekannte haben das Bänkle oberhalb vom Sulzbachtal in seine Einzelteile zerlegt. Es ist die zweite Bank innerhalb von zwei Monaten, die von Randalierern schwer beschädigt wurde. Maßlos enttäuscht war nicht nur der Vorsitzende Bernd Matthiß, sondern auch der gesamte Vorstand des Fördervereins Sulzer Heimatgut, als ein aufgebrachter Sulzer Bürger mitteilte, dass die Sitzbank oberhalb vom Sulzbachtal mit brachialer Gewalt sinnlos zerstört wurde. Die Mitglieder vom Förderverein Sulzer Heimatgut betreuen rund um Sulz 15 Bänkle, die der Bevölkerung aus Nah und Fern zur Erholung zur Verfügung stehen.

Kurzes, aber heftiges Saufgelage

Diese Bänke wurden von den Mitgliedsbeiträgen und Sponsoren finanziert und werden in regelmäßigen Abständen gewartet und wenn nötig repariert. Umso unverständlicher für die Verantwortlichen die Tatsache, dass immer wieder solche Ruhebänke zerstört werden. Innerhalb von zwei Monaten war dies nun die zweite Bank, so der Vorsitzende Matthiß sichtlich resignierend. "Ich verstehe nicht, was sich in den Köpfen dieser Personen abspielt. Wir investieren für unsere Ziele, sind es nun Wandertafeln für den neuen Stiefelweg, der 2021 eingeweiht werden soll, oder Hinweistafeln, die die Entstehung des Sulzbächles erläutern, sehr viel Zeit und auch eine Menge an Euros", so Matthiß.

Im Fall des zerstörten Bänkles auf dem Weg von Sulz zur Dreieckbannsteinhütte inmitten des Sulzbergs scheinen die Täter im Jungendbereich zu suchen sein, so der Verein.

Zigarettenkippen vor der zerstörten Bank, leere Bierdosen im Gebüsch würden auf ein "kurzes aber heftiges Saufgelage" hindeuten. Auch der Gegenstand, ein dicker Holzast, der zum Zerstören der Bank benutzt wurde, liege noch sichtbar neben der zerstörten Bank.

"Da die Bank mitten im Wald steht, war dies vermutlich purer Zufall, dass gerade sie zerstört wurde", vermutet Matthiß. Für einen Treff unter Jugendlichen sei der Weg dahin einfach zu weit. Die Bank sei eher ein Geheimtipp für Wanderer und E-Bike-Fahrer, die dort die eindrucksvolle Sicht ins Sulzbachtal mit Blick auf den Fohlenhof genießen können.

Verein will Holzteile ersetzen

Auch durch diesen erneuten Rückschlag lasse sich der Sulzer Verein jedoch nicht entmutigen und werde sämtliche Holzteile ersetzen, zumal das Grundgerüst heil geblieben ist, sagt Matthiß. Der Vorstand werde Anzeige gegen Unbekannt stellen, denn das seien sie ihren Sponsoren und Mitgliedern schuldig, so Matthiß.

Mehrere Hundert Meter weiter von der Holzbank entfernt, steht die Dreieckbannsteinhütte, vermutlich das Ziel der Randalierer. Denn auch dort wurden, nach Recherchen von Vorstandsmitglied Dieter Fleig, leere Bierdosen gefunden. Da aber in diesem Bereich sehr stabile Bänke und ein massiver Tisch stehen, konnten diese dort keinen sichtbaren Schaden anrichten.

  • Bewertung
    0