Lahr Jubiläum: "Herzzentrum ist heute stabil"

Das Herzzentrum in Lahr ist heute einer der führenden Einrichtungen seiner Art. Foto: Archivfoto: Mediclin

Lahr - 25 Jahre Herzzentrum: Das hat die Klinik am Freitag zusammen mit Mitarbeitern und Gästen gefeiert. "Das Herzzentrum steht heute gesund und stabil da", betonte Medi­clin-Vorstandschef Volker Hippler: "Darauf sind wir stolz."

Dass es in der 25-jährigen Geschichte des Herzzentrums Höhen, aber auch Tiefen gab, machten der Kardiologe Eberhard von Hodenberg, seit Anfang an einer der Chefärzte der Klinik, und der frühere Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller deutlich. 1994 machte eine Investorengruppe aus dem Haus, das als Krankenhaus der kanadischen Streitkräfte gebaut wurde, eine Herzklinik. Von Hodenberg und der Herzchirurg und langjährige Chefarzt Jürgen Ennker haben das Herzzentrum aufgebaut. Nach finanziellen Schwierigkeiten, personellen Problemen und Stellenstreichungen unter anderen Trägern kam der "Wiederbeginn" unter dem neuen Mediclin-Vorstandsvorsitzenden Volker Hippler, wie von Hodenberg betonte.

Hippler drückte es so aus: "Ziel war, eines der führenden Herzzentren Südbadens zu werden. Das ist gelungen – dank Ihnen", sagte er an die Adresse der Klinik-Mitarbeiter. "Wir haben investiert, wir haben moderne Großgeräte angeschafft –­ zum Beispiel einen leistungsstarken Computertomografen –, wir haben einzelne Bereiche renoviert und werden das weiter tun", so der Mediclin-Chef.

Von Hodenberg erinnerte augenzwinkernd an die Anfänge: "Beim ersten Patienten taten wir so, als wäre die Station bereits gut belegt. Sonst wäre er sicher gleich getürmt." Schon nach einem Jahr habe es mehr als 1000 Operationen gegeben. In Spitzenzeiten gab es mehr als 2000 Herz-OPs. Heute werde der Kostendruck immer größer: "Für immer mehr Leistung gibt es immer weniger Geld", sagte von Hodenberg an die Adresse der Staatssekretärin Bärbl Mielich, die zur Geburtstagsfeier gekommen war. "Ich wünsche mir eine gute Weiterentwicklung – vielleicht im Zusammenschluss mit der Kardiologie des Ortenau-Klinikums", sagte der Chefarzt.

"Das ist eine Option, die sehr genau geprüft werden muss", sagte dazu der ehemalige OB Müller, der nach wie vor Kreisrat ist. Er sei zuversichtlich, dass ein Weg gefunden wird, "der beiden Beteiligten nutzt". Ziel sei, die Arbeitsplätze nicht nur zu erhalten, sondern möglichst auszubauen. Die Stadt Lahr habe immer deutlich gemacht, dass das Herzzentrum ein "ganz wichtiger Standortfaktor ist und der Stadt guttut". Es sei sehr positiv, dass es bei "unserem Herzzentrum" wieder Stabilität gebe.

Auch Bärbl Mielich, Staatssekretärin im Sozialministerium in Stuttgart, würdigte die Arbeit des Herzzentrums. Ziel des Landes sei eine qualitativ hochwertige, aber trotzdem wohnortnahe Gesundheitsversorgung. Da spiele die Lahrer Klinik, die auch in der Forschung auf der Höhe der Zeit sei, eine wichtige Rolle.

Anschließend waren die mehr als 330 Gäste zur Dinner-Show des Europa-Parks eingeladen – nicht zuletzt als Dankeschön für die Mitarbeiter. Die kaufmännische Direktorin Kathrin Heuing hatte zuvor das Engagement langjähriger Mitarbeiter gewürdigt.

  • Bewertung
    3