Lahr Große Pläne für den Schlachthof

Die Planungen für das Schlachthof-Gelände gehen weiter. Der Technische Ausschuss hat grünes Licht dafür gegeben.

­Lahr (sm). Damit wird die Neukonzeption für die Jugendbegegnungsstätte weiterverfolgt. Anlass ist, dass das städtische Kinder- und Jugendbüro, das bisher in der Jammstraße zu finden ist, ebenfalls auf dem Schlachthof-Areal untergebracht werden soll. In einem ersten Bauabschnitt sollen im bisherigen Lager auf dem Gelände Büro- und Besprechungsräume eingerichtet werden. Die Kosten werden auf rund eine Million Euro geschätzt. In einem zweiten Schritt wird das Werkstattgebäude saniert, was ebenfalls rund eine Million Euro kostet. In weiteren Bauabschnitten, die noch genauer unter die Lupe genommen werden sollen, soll die frühere Kühlhalle zu einer Sport- und Bewegungshalle umgebaut, die bestehenden Lagergebäude saniert und die Außenanlagen neu gestaltet werden. Insgesamt wird mit rund sieben Millionen Euro Kosten gerechnet. Dorothee Granderath (Grüne) wies dabei vehement auf den Finanzierungsvorbehalt hin: Die Stadt habe noch viele andere wichtige Aufgaben. Um die Konzeption kümmert sich das Stuttgarter Architekturbüro Schönle. Der Ausschuss stimmte bei vier Enthaltungen zu.

  • Bewertung
    0