Lahr Grandioses Finale geglückt

Die Chrysanthema 2019 unter dem Motto "Zauberhafte Momente" ist nicht gerade leise zu Ende gegangen. Die Stadt war an einem Wochenende mit Bilderbuchwetter gut besucht.

Lahr. Beim Abschluss – dem Feuerwerk am Sonntag und dem Auftritt der Seán Treacy Band davor und danach – fühlte es sich auf dem Marktplatz etwa so an wie am ersten verkaufsoffenen Sonntag. Gut, wer viel Nähe zu seinen Mitmenschen verträgt.

Der Regen und die dann auch empfindliche Kälte vom Freitag waren am Samstag schnell vergessen. Es war sonnig und endlich passte das Thermometer auch zur Jahreszeit. Wenn der Oktober nicht gar so golden und vor allem viel zu warm gewesen wäre, hätte Lahr im Herbst etwas ausdauernder geblüht. So sind jetzt beim näheren Betrachten viele der Blüten der teilweise meisterhaften Arrangements doch am Ende ihrer eigenen Saison angelangt.

Dem Andrang am Samstagvormittag machte das nichts aus. Bereits am Morgen waren etliche Busse auf dem Areal des ehemaligen Stadtbahnhofs abgestellt. Touristen nutzten die letzte Gelegenheit in diesem Jahr, das blühende Lahr zu sehen. Das war auch an den vielen Gästen zu erkennen, die sich um die Lahrer drängten, die als Guide an ihren roten Umhängen gut erkenntlich waren. In der Marktstraße spielte ein Musikant passend "My Way" von "Frankieboy" Sinatra. Der Text passte irgendwie: "And now – the end ist near…" Das Ende der Blumenschau kündigte sich im Song "The final Curtain" ("der letzte Vorhang") das erste Mal so irgendwie an.

Das Trio "Accoustic Blend" war am Samstag des finalen Wochenendes zuerst an der Reihe, den Abschied einzuläuten. Christian Leuchtner, Barny Hoffmann und Valerie Leuchtner sorgten für eine solide Vorstellung. "Wir kommen und die Sonne geht auf." Na ja, gegen 14 Uhr hatte das Zentralgestirn bereits den Zenit überschritten. Grell und blendend war es auf dem Marktplatz aber dennoch. In der Stadt steppte der Bär.

Auch ein Eis schmeckte am Sonntag richtig gut

Man könnte meinen, es fehle der dritte verkaufsoffene Sonntag, den das Regierungspräsidium bekanntlich vor einigen Jahren nicht zugelassen hat. Die Einzelhändler konnten bei dem Rummel vor dem Sonntag und dem Ende der Chrysanthema also nicht wirklich klagen. Bei zehn Grad über dem Gefrierpunkt in der Sonne schmeckte auch ein kühles Eis in der Waffel oder im Becher.

Am Sonntag begann das Duo "As far as low" den Konzertreigen. Robin Carpe und Azim Toure sorgten mit dank einer starken Vorstellung für gute Laune , bevor als Hauptakt des Finales die "Seán Treacy Band" das Feuerwerk musikalisch umrahmte. Das Quartett Seán Treacy, Klaus Bubik, Andreas Bock und Stefan Buchholz sorgten für geraden und schnörkellosen Rock. Das passte zum Feuerwerk und der Musik von "Alice im Wunderland" oder den Melodien aus den Harry-Potter-Filmen. Die "Zauberhaften Momente" gingen also mit ein wenig Hexerei und Magie zu Ende.

Die Chrysanthema im kommenden Jahr beginnt am Samstag, 24. Oktober, und lädt bis zum Sonntag, 11. November, wieder ein in "die Stadt, die im Herbst blüht". Man kann gespannt sein, was das Stadtmarketing und die Stadtgärtnerei wieder Magisches aus dem Hut zaubern werden.

  • Bewertung
    2