Lahr "Gesicht und Seele des Vereins"

Manfred Kienzler, Vorsitzender des Fördervereins, bekam ein Bild mit seinem eigenen Gesicht im Stile Andy Warhols überreicht Foto: Kiryakova Foto: Lahrer Zeitung

Der Förderverein des Geroldsecker Bildungszentrums ist seit 25 Jahren ein wertvoller Partner der Schule in Seelbach. Am Donnerstag feierten Schüler, Eltern und Lehrer das 25-jährige Bestehen mit einer Vernissage der Ausstellung "Gross-Art-ig".

Seelbach. Der Werkraum braucht neue Bänke, die Schulmannschaften neue Trikots, die Schülerband Musikinstrumente und die geplante Klassenfahrt Zuschüsse, weil nicht alle Eltern die Finanzierung stemmen können. Gilt es, solche Projekte umzusetzen, ist meist der Förderverein gefragt. Ohne die Arbeit und das Engagement des Vereins würde in der Schule einiges gar nicht gehen.

Seit seiner Gründung vor 25 Jahren hat der Verein unzählige Projekte unterstützt und Fördergelder in Höhe von 90 000 Euro umgesetzt. Die Liste der Anschaffungen ist lang: Spielgeräte für die Pausen, Wasserspender, Multimedia-Rednerpult, Utensilien für den Chemieunterricht, Medienwagen, digitale Kameras in den Grundschulklassen, Stellwände, Werkbänke und vieles mehr.

Doch es geht nicht nur ums Materielle: Der Förderverein bringt auch Eltern, Kinder und Lehrer zusammen und schafft so ein Gemeinschaftsgefühl an der Schule.

Zur Jubiläumsfeier kommen sie alle

Zur Feier anlässlich des Jubiläums kamen sie dann alle: Schüler, Eltern, Lehrer, Gründungsmitglieder, ehemalige Rektoren, Jugendbegleiter, Sponsoren und Spender. Die Schüler der Grund-, Werkreal- und Realschule präsentierten ihre Werke in einer Ausstellung zum Thema "Gross-Art-ig".

"Wir sind eng mit der Schule verbunden. Eine gute Ausbildung für unsere Jugend ist uns sehr wichtig", sagte Manfred Kienzler, Vorsitzender des Fördervereins, in seiner Begrüßung. Der Förderverein sei eine Solidargemeinschaft, bei der die gute Arbeit mit den Eltern und der Schule hervorragend funktioniere. Tina Schillinger, Elternbeiratsvorsitzende, bedankte sich für die wertvolle Unterstützung. Kein Kind müsse dank des Fördervereins auf Klassenfahrten verzichten, erklärte sie.

Um überhaupt Helfer oder Spender zu finden und zu mobilisieren, bedürfe es mühsamer Arbeit und Beharrlichkeit. Kienzler, der seit 2004 Vorsitzender des Förderverein ist, wirbt unermüdlich für die Sache. "Er ist das Gesicht und die Seele des Vereins", würdigte Bürgermeister Thomas Schäfer sein Engagement.

Als Dank bekam der Vorsitzende ein Bild mit seinem eigenen Gesicht im Stile Andy Warhols überreicht. Es war ein gemeinschaftliches Kunstwerk von Schülern und den Lehrern der Fachschaft Kunst.

Zuschüsse des laufenden Betriebs:

 für bedürftige Schüler für Landschulheimaufenthalte oder Schulausflüge  Arbeit der Elternbeiräte  Begegnungsmaßnahmen mit der Partnerschule im elsässischen Rosheim

Unterstützende Projekte:   Vorträge für Schüler – Thema: Gefährdung durch Drogen  Teilüberdachung des Schulhofs  Schulhofumgestaltung;  Bodenbelag für Maschinenwerkraum  Beach-Volleyball-Feld  Klassenbibliothek  Schach-AG  Holzkisten zur Aufbewahrung  Musiksaal   Unterstützung der Schülerband (Equipment, Musikinstrumente, Schlagzeug)  Medienkoffer

 weitere Anschaffungen in Höhe von 39 000 Euro.

  • Bewertung
    0