Lahr Genug Ringer für die Runde dabei

In der Kappeler Sporthalle wird in diesem Jahr nicht gerungen. Foto: Künstle

Ringen Lahr - Gute Nachrichten für die RG Lahr: Die Verbandsliga kann stattfinden. Ob der RSV Schuttertal in der Oberliga antritt, ist dagegen noch offen.

Sechs Vereine gehen an den Start

"Die Runden werden stattfinden", sagte Ralf Schick, Sportreferent des Südbadischen Ringerverbands, am Montagmorgen. Sechs Vereine – darunter die RG Lahr – wollen in der Verbandsliga an den Start gehen. Auch die Oberliga Südbaden wird wohl stattfinden, mit den Gastmannschaften aus der Regionalliga (KSV Hofstetten und KSV Tennenbronn) gebe es bisher sechs Zusagen.

Offen ist jedoch noch, ob der RSV Schuttertal teilnehmen wird. Laut Pressewart Franz Oehler hat man sich noch nicht endgültig entschieden und hofft noch auf Lockerungen für die Durchführung. Denn unter den derzeitigen Voraussetzungen sei eine Teilnahme wohl nicht möglich.

Freiwillige Teilnahme nehmen nicht alle Vereine wahr 

Definitiv nicht an der Runde teilnehmen werden dagegen der ASV Altenheim (Landesliga) und der ASC Kappel aus der Bezirksliga. "Ausschlaggebend war die Entwicklung der Corona-Pandemie in Verbindung mit Risiken für die Sportler selbst, des hohen Aufwands für den Verein, bei gleichzeitig geringer Attraktivität für die Zuschauer, die das aktuelle Hygiene-Konzept leider nur zulässt", heißt es vom ASC Kappel.

Die Teilnahme an der Runde ist bekanntlich freiwillig, ein Rückzug hat keinerlei Konsequenzen für die Vereine.