Lahr Geldautomat in Sulz gesprengt

Sulz. Drei unbekannte Täter haben Donnerstagnacht den Geldautomaten  der Sparkasse in Sulz gesprengt.

 

Mit der Geldkassette aus dem Automaten entkamen sie in einem Auto. Gegen 2.30 Uhr waren Anwohner der Sparkassenfiliale in der Sulzbergstraße durch laute Schläge geweckt worden. Mit ihnen bereiteten die Täter offenbar die Sprengung des Automaten vor. Nachdem die drei Männer, die nach Auskunft von Zeugen in einer noch nicht näher identifizierten Sprache miteinander gesprochen haben sollen, die Geldkassette aus den Trümmern geborgen hatten, flohen sie mit dem bereitstehenden Fahrzeug. Der ganze Vorgang soll nicht länger als zehn Minuten gedauert haben.

Nachdem  eine Sicherheitsfirma den Alarm an dem Automaten der Polizei meldete, fuhren mehrere Streifenwagen den Tatort in der Sulzbergstraße an. Nur fünf Minuten nach der ersten Meldung konnte eine Streife das Fluchtfahrzeug, ein dunkler VW Phaeton, mit den vier Personen sehen und nahm die Verfolgung auf, berichtet die Polizei. Die Flucht, auf der die Täter sogenannte Krähenfüße aus ihrem Fahrzeug warfen, um die folgenden Polizeifahrzeuge zu stoppen, führte über den Langenhard Richtung Kuhbach. Dort wendete das Fahrzeug und fuhr in Richtung Burgheim weiter. Am nördlichen Ortsrand endete die Flucht, da der VW mittlerweile über ein durch die Polizei ausgebrachtes Anhaltesystem fuhr und dadurch luftleere Reifen hatte. Die Täter, die teilweise Tarnkleidung trugen und maskiert waren, flüchteten zu Fuß und konnten trotz des Einsatzes eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera nicht festgenommen werden. Die auf der Flucht ausgebrachten Krähenfüße, durch die mehrere Streifenwagen Beschädigungen davontrugen, wurden durch die Einsatzkräfte gesichert. Zum Schaden am Gebäude und am Automat, sowie der Höhe des entwendeten Geldbetrags dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei derzeit noch an. Ein Tatzusammenhang zu einem gleichgelagerten Fall in Waldkirch aus derselben Nacht, bei dem das Fahrzeug ebenfalls in Erscheinung trat, wird geprüft. Die Ermittlungen hierzu werden in enger Zusammenarbeit zwischen den Polizeipräsidien Freiburg und Offenburg geführt. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit den Beamten der Kriminalpolizei in Offenburg unter  Telefon  0781/212820 in Verbindung zu setzen.

  • Bewertung
    2