Lahr FV Langenwinkel hofft nach verrücktem 3:3 auf Besserung

Auch auf die Abschlussstärke von Hakan Ilhan (links) baut Langenwinkels Trainer Davor Sikanja am Samstag im Heimspiel gegen die SG Durbachtal. Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

FV Langenwinkel - SC Durbachtal (Samstag, 15.30 Uhr). Nach dem verschenkten dreifachen Punktgewinn beim Aufsteiger FV Würmersheim, will Langenwinkel (Platz 7, 8 Punkte) seine makellose Heimbilanz gegen die Landesligareserve des Durbachtal weiter aufpolieren. "Mit der Leistung in Würmersheim bin ich dennoch zufrieden. Allerdings haben wir einen harmlosen Gegner durch unsere Unzulänglichkeiten selbst aufgebaut", klagte Trainer Davor Sikanja.

Im Spiel gegen den durchaus schlagbaren SC, der mit lediglich vier Zählern aus fünf Spielen auf dem 13. Platz der Tabelle steht, hofft Sikanja auf Besserung: "Wir müssen unsere individuellen Fehler grundlegend minimieren. Dadurch bringen wir uns immer wieder selbst in die Bredouille." Gästetrainer Jan Haist, der mit seiner Elf den SC Hofstetten schlug, fährt mit seiner Elf gelassen, jedoch mit Respekt nach Langenwinkel: "Sie haben zwei sehr gute Gegner mit Hofstetten und Oberachern zu Hause geschlagen. Trotzdem fahren wir dahin, um etwas mitzunehmen. Dass der Gegner verwundbar ist, zeigen die jüngsten Ergebnisse. Auch wenn sie personell gut besetzt sind. Auf dem kleinen Platz wird Kampf Trumpf sein und den nehmen wir gerne an", so der SG-Trainer, der auf den gesperrten Mika Löbsack verzichten muss. SV Sinzheim - FSV Altdorf (Samstag, 17.30 Uhr). Am Samstag will der FSV Altdorf in Sinzheim seinen guten Saisonstart ausbauen. Der SVS ist ähnlich gut, wie der FSV Altdorf in die Saison gestartet. FSV-Trainer Sven Wagner erwartet in Sinzheim ein Spiel auf Augenhöhe. Gerne erinnern sich die Altdorfer an das letzte Gastspiel in Sinzheim. Mit einem spektakulären 4:3 holte sich der FSV Altdorf die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt. Ansonsten spricht die historische Bilanz eher für die Sinzheimer. "Beim 3:2-Erfolg gegen Elchesheim haben wir letzte Woche in der ersten Halbzeit die beste Saisonleistung gezeigt. Der im zweiten Ab-schnitt eingeschaltete Verwaltungsmodus wäre uns dann jedoch fast zum Verhängnis geworden. Zum Glück konnte meine Mannschaft in der Schlussphase den Schalter nochmals umlegen", so Wagner. Mit Ausnahme der Auftaktniederlage hat Sinzheim in diesem Jahr sowohl in den Punkt- als auch in den Pokalspielen überzeugt. Mit Kapitän Florian Karl, der beim 4:3- Sieg letzte Saison mit zwei spektakulären Toren zum Matchwinner wurde, wird bei Altdorf am Samstag eine wichtige Personalie urlaubsbedingt fehlen.

"Wir haben einen breiten Kader. Jeder Spieler brennt auf seinen Einsatz. Jetzt kann sich ein anderer Spieler an Karls Stelle beweisen. 1:1 werden wir unseren Kapitän allerdings nicht ersetzen können", so der FSV-Trainer. Ein Fragezeichen steht hinter Abwehrchef Florian Ziegler, der letzte Woche verletzungsbedingt vorzeitig vom Platz musste. Falls Ziegler ausfällt wird er vermutlich von Maximilian Gießler ersetzt werden. Mit einem Unentschieden wäre Sven Wagner nach eigenen Angaben zufrieden.

  • Bewertung
    0