Lahr Furtwängler zu Gast bei Furtwängler

Lahr - Maria Furtwängler ist am Dienstag zum Antrittsbesuch bei "ihrer" Schule gewesen. Die Tatort-Schauspielerin ist seit März Namensgeberin der früheren hauswirtschaftlichen Schule im Mauerfeld. Der prominente Gast war voll des Lobes für die Schule.

Da kam sie dann also – endlich, möchte man fast schon sagen. Die Hauswirtschaftliche Schule im Mauerfeld musste, nachdem sie am 13. März in "Maria-Furtwängler-Schule" umgetauft worden ist, fast neun Monate warten, bis die beliebte Schauspielerin zu Besuch kam. Selbst am gestrigen Dienstagnachmittag mussten sich die vielen Schüler, Pressevertreter und Funktionäre erst einmal in Geduld üben, bis dann die Namenspatin, die mit dem Offenburger Medienmogul Hubert Burda seit 1991 verheiratet ist, auf die Bühne trat. Zuvor habe sie sich in einer "schulinternen Runde" ein Bild von der Schule gemacht, hieß es. Wie die 52-Jährige später auf der Bühne sagte, sei die Schule in "guten Zustand", was man nicht von allen Schulen in Deutschland sagen könne.

Zuletzt sei sie an zwei Berliner Schulen gewesen –– kein Vergleich zur "Maria-Furtwängler-Schule". Alles andere hätte hier auch verwundert. Die ausgebildete Ärztin – dieser Umstand machte sie übrigens zur Namenspatin, da sie "perfekt zum gesundheitlichen und sozialen Profil der Schule" passe – kam locker und sympathisch herüber. Furtwängler, deren Familie aus dem Schwarzwald kommt, genauer aus Furtwangen, berichtete über ihr Engagement für Frauenrechte und Gleichberechtigung von Mann und Frau. Dabei nahm sie mehrfach Bezug auf Studien, die "eindeutig" eine Diskriminierung von Frauen in Beruf und in Medien belegen.

Umso mehr freue es sie, dass zwei so starke weibliche Vorbilder an der Spitze der nach ihr benannten Schule ständen. Applaus aus dem Publikum.

Trotz ihrer Prominenz kannten einige Schüler Furtwängler nicht. "Ich sehe sie heute zum ersten Mal, vorher kannte ich sie nicht. Ich finde sie aber nett", sagte etwa Elena. Zum Abschluss wurde der Namenspatin das neue Schullogo überreicht, das aus der Feder einer Schülerin der Gewerblichen Schule Lahr stammt. Und ganz ohne Appell ging Furtwängler natürlich nicht: "Wie wäre es denn mit einer Theater-AG", regte die TV-Schauspielerin an.

  • Bewertung
    3