Lahr Für zwei Abiturientinnen gibt es die Traumnote 1,0

Schülerinnen mit besonders guten Leistungen wurden mit Preisen bedacht. Foto: Schule Foto: Lahrer Zeitung

Lahr (red/sm). Die Maria-Furtwängler-Schule hat in der Sulzberghalle ihre Abiturientinnen verabschiedet. "ABInosin-Triphosphat – 13 Jahre Energieverbrauch" stand auf den T-Shirts der Abiturientinnen der Maria-Furtwängler-Schule. Der aufgebrauchte Akku konnte beim Abiball in der Sulzberghalle wieder ein kleines Stück weit aufgeladen werden. berichtet die Schule.

Die stellvertretende Schulleiterin Christina Seebeck begrüßte alle Anwesenden und stellte die besonderen Merkmale dieses Abiturjahrgangs fest. In diesem Jahrgang gab es nur weibliche Absolventinnen. Die Schülerinnen haben ihre Schullaufbahn an der Beruflichen Schule im Mauerfeld begonnen und das Abitur an der Maria-Furtwängler-Schule abgelegt. Zudem gab es diesmal zwei Abiturientinnen mit dem Notenschnitt von 1,0.

Bevor die offizielle Ausgabe der Abiturzeugnisse und der Auszeichnungen erfolgte, verabschiedete Seebeck den Elternbeiratsvorsitzenden Erik Füssgen, der nach drei Jahren dieses Amt mit dem Abitur seiner Tochter abgab. Die Vorsitzende des Fördervereins, Doris Kuderer, wünschte den Abiturientinnen in ihrer Rede alles Gute für die Zukunft und überreichte den Sozialpreis. Helgard Schmuck vom Freundeskreis Lahr-Alajuela verlieh den Fachpreis für Spanisch.

Im Abi-Film wurden Lehrer in Unterrichtssituationen parodiert, was für einige Lacher beim Publikum sorgte. Aber auch die Kriminalgeschichte um einen fiktiven Einbruch in die Maria-Furtwängler-Schule brachte Spannung in den Abend. Die Rede der Klassenlehrerin Anuschka Winter über die vergangenen drei Jahre leitete die Verabschiedung der Abiturientinnen ein. Krönung des Abends war der Abi-Tanz, an dem sich Schülerinnen und Lehrer beteiligten. Für die musikalische Umrahmung des Abiballs sorgte die Schulband um Lara Schwörer, Vanessa Molignini, Raphael Oberle und Maurice Kersten unter der Leitung von Christian Hamm und Manuel Madey.

Der Fachpreis Biologie , der Fachpreis Gesundheit und Pflege sowie der Scheffel-Preis im Fach Deutsch gingen an Rebecca Heck, den Heidehof-Preis Gesundheit und Pflege erhielt Leonie Weiler. Mit dem Fachpreis Englisch wurde Isabel Ludwig ausgezeichnet, mit dem Fachpreis Mathematik Leonie Weiler, mit dem Fachpreis Spanisch Daria Herzog, mit der Alfred-Maul-Medaille im Fach Sport ( Isabel Ludwig, mit dem Fachpreis Sport Rahel Roth, mit dem Preis des Landrats Leonie Weiler und mit dem Sozialpreis Rahel Roth.

  • Bewertung
    1