Lahr Für Tempo 30 auf der B 415 in Kuhbach und Reichenbach

Bisher gilt in den Ortsdurchfahrten von Reichenbach (Foto) und Kuhbach Tempo 40. Foto: Baublies

Lahr - Im Gemeinderat ist die Enttäuschung darüber groß, dass das Regierungspräsidium einmal mehr ein Nachtfahrverbot für Lastwagen über den Schönberg abgelehnt hat. Um trotzdem kurzfristig den Verkehrslärm in Reichenbach und Kuhbach etwas erträglicher zu machen, soll jetzt überprüft werden, ob Tempo 30 etwas bringt.

 

Die SPD hatte die Forderung nach einem Nachtfahrverbot wieder aufgegriffen, weil sie wegen der Maut noch mehr Verkehr auf der B 415 befürchtet (wir haben berichtet). Das Regierungspräsidium bleibt jedoch bei seinem Nein zu einem Nachtfahrverbot, weil sonst Lastwagen einen Umweg über Offenburg machen müssten, um von der Autobahn ins Kinzigtal zu kommen. Die Behörde brachte eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometern in den Durchfahrten Reichenbach und Kuhbach ins Gespräch: Das wäre genehmigungsfähig, sofern ein Gutachten vorgelegt werde, das die Überschreitung der Lärmwerte belegt.

Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller kündigte an, dass die Stadt ein solches Gutachten in Auftrag gibt. Zuvor sollen die Ortschaftsräte von Reichenbach und Kuhbach befragt, was sie von Tempo 30 halten, das dann rund um die Uhr gelten wurde. Bisher gilt in den Ortsdurchfahrten Tempo 40. Auch die Mehrheit des Gemeinderats tendiert dazu, es mit Tempo 30 zu versuchen. "Die Belastungen für Anwohner der B 415 sind zu hoch", betonte unter anderem Hermann Kleinschmidt (SPD). Ilona Rompel (CDU) plädierte dafür, dafür zu sorgen, dass auch Lastwagen, die über den Schönberg fahren, erfasst werden.

Klaus Girstl (Freie Wähler) wies darauf hin, dass "auch Tempo 30 Lärm erzeugt". Grundsätzlich sei ein generelles Fahrverbot für Lastwagen notwendig. Zum Thema Schutterparallele sagte der Reichenbacher Ortsvorsteher: "Die will niemand mehr, höchstens Anwohner der B 415."

  • Bewertung
    0