Lahr Für den Pokal sieht’s gut aus

Zum Pokal-Viertelfinale des SC Lahr gegen den FC Denzlingen kamen mehr als 200 Zuschauer ins Stadion Dammenmühle. Nach den jüngsten Lockerungen ist es denkbar, dass auch das Halbfinale in Lahr vor Zuschauern gespielt werden kann. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Ab dem heutigen Mittwoch sind wieder Wettkämpfe vor Zuschauern möglich. Für den SC Lahr würde das bedeuten, dass das Pokal-Halbfinale gegen Oberachern gespielt werden könnte. Der Vorbereitungsstart wurde daher bereits um eine Woche nach vorne verschoben.

Auch wenn die Saison bekanntlich vorzeitig abgebrochen werden musste, kann man beim SC Lahr mit dem Erreichten zufrieden sein. Als "die erfolgreichste Saison seit der Gründung" betitelte der Verbandsligist die Spielzeit, die am gestrigen Dienstag offiziell endete, in Facebook. Für die erste Mannschaft steht am Ende Platz fünf zu Buche, die U23 in der Bezirksliga wurde Neunter. Und dann wäre da noch der Verbandspokal, in dem sich der Sportclub bis in Halbfinale gespielt hat. Diesen Wettbewerb will der Verband gerne sportlich beenden, um nicht aus vier Teams den DFB-Pokal-Teilnehmer losen zu müssen.

Lockerungen lassen hoffen

"Wir gehen fest davon aus, dass wir den Pokal noch spielen können", hatte Thomas Schmidt, Präsident des Südbadischen Fußballverbands (SBFV), nach dem außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni, der den Saisonabbruch beschlossen hatte gesagt. Und nun scheint es, als hätte er Recht gehabt. Denn die neue Corona-Verordnung Sport, die am Mittwoch in Kraft tritt, sieht Lockerungen vor, auch Körperkontakt ist dann möglich. Zudem sind Wettkämpfe mit begrenzter Anzahl an Zuschauern wieder möglich.

Für den Verbandspokal dürfte es daher nun gut aussehen. "Ich gehe fast davon aus, dass er gespielt werden kann – im Moment sieht es danach aus", sagte Petro Müller, Sportlicher Leiter beim SC Lahr, am Montag. Als Zeitpunkt würde man sich beim Verbandsligisten einen Termin im August wünschen. "Dann dürfen mehr Zuschauer rein", begründet Müller. Insgesamt dürfen ab 1. August insgesamt 500 Personen – Aufteilung zwischen Sportler und Zuschauer ist dem Veranstalter freigestellt – an Sportwettkämpfen teilnehmen. Auf dem weitläufigen Gelände an der Dammenmühle dürfte es auch einfach sein, Abstandsregelungen einzuhalten.

Noch ist die Weiterführung des Pokals jedoch noch nicht offiziell. In dieser Woche gebe es verschiedene Besprechungen, um eine Entscheidung zu treffen, sagte SBFV-Vizepräsident Christian Dusch auf Nachfrage. Insgesamt ist man beim Verband optimistisch – auch mit Blick auf die neue Saison, die im September beginnen soll. "Die Lockerungen stimmen uns optimistisch für die kommende Amateurfußball-Saison, deren Planung wir nun weiter konkretisieren können", wird SBFV-Präsident Schmidt einer Pressemitteilung zitiert.

Früherer Trainingsstart

Auch beim SC Lahr geht man derzeit von einem Start im September aus. Wegen des möglichen Pokalspiels gegen den Oberligisten SV Oberachern hat man den Vorbereitungsstart bereits um eine Woche (auf 12. Juli) vorgezogen. Ein noch früherer Start sei jedoch nicht sinnvoll, so Müller. "Wir müssen uns ja auf eine ganze Runde vorbereiten – sonst wäre die Vorbereitungszeit zu lang", sagt er. Und: "Wir freuen uns, wenn es wieder losgeht." Diese Aussage werden wohl alle Sportler unterschreiben.

  • Bewertung
    0