Lahr Friedenskirche: Freude über die Wiedereinweihung

Lahr - Die AB-Gemeinde hat die Friedenskirche mit einem Gottesdienst wieder eingeweiht. Beim Empfang am Nachmittag würdigten Vertreter des neuen Eigentümers, der evangelischen Kreuzgemeinde und der Stadt die Leistung von Erwerb und Umbau.

Lahr. Friedhelm Matter moderierte den Empfang am Sonntag in der Kirche. Er nutzte diese Gelegenheit, die Geschichte des Kaufs samt den bisherigen Arbeiten Stück für Stück zwischen den verschiedenen Grußworten zu erzählen. Die Idee, die Kirche zu erwerben, sei im Jahr 2015 in den Fokus der AB-Gemeinde geraten. Die Gemeinde, ein Teil der Evangelischen Allianz Lahr, hatte durch den Wegfall der Kirche in der Oberen Bergstraße keinen eigenen Andachtsraum mehr. Die Kreuzgemeinde hat die Friedenskirche zum Verkauf angeboten. Matter ergänzte, dass das Gebäude durch den "Stil einer abgeschlossenen Bauepoche" unter Denkmalschutz steht. Bei einer Begehung mit Hans-Georg Lütkenhaus vom Stadtplanungsamt waren Vertreter der AB-Gemeinde dabei. Ein Investor hatte Interesse signalisiert, den Raum mit Holzcontainern als Wohnungen umzunutzen. Die Vertreter der AB-Gemeinde schlugen vor, dass "die Kirche eine Kirche bleibt". Am 1. Januar 2018 war der Kauf unter Dach und Fach. Nach dem Erwerb des Gebäudes haben Mitglieder der Gemeinde mit dem Umbau begonnen. Bisher sind laut Matter etwa 4000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit zusammengekommen.

Anbau mit Blick über die Stadt geplant

Der Altarraum ist eine Treppenstufe höher. Darunter ist die Technik untergebracht. Ebenfalls neu sind die Sitzbänke an den Seiten des Raumes, die zudem die Heizung verdecken. Matter stellte bei der Gelegenheit einen zweiten Bauabschnitt vor. Ein Anbau mit Blick über die Stadt Lahr soll unter anderem Platz für eine Küche, Kinder und Jugendliche bieten. Man werde in diesem Jahr einen entsprechenden Bauantrag stellen.

Wenn man ihn vor dreieinhalb Jahren gefragt hätte, ob er sich diesen Tag der Wiedereinweihung vorstellen könne, so wäre die Antwort "Nein" gewesen: Dirk Garthe, Pastor der AB-Gemeinde, gab den damaligen "Kleinglauben" beim Empfang im Rückblick gerne zu. Frank Schleifer, der letzte Pfarrer der Friedensgemeinde, freute sich in seinem Grußwort darüber, dass es in der Kirche weiter Andachten geben würde. "Besser hätte es nicht enden können." Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller erinnerte an die Geschichte dieser und anderer Kirchen und deren Bedeutung für die Historie Lahrs. Es sei der Stadt recht, dass die Kirche eine Kirche bleibe.

Dies sei die erste richtige Kirche mit einer Orgel, die der Verband in seiner mehr als 170-jährigen Geschichte erworben habe, sagte Matthias Richter, der Vorsitzende des evangelischen Gemeinschaftsverbands.

Reiner Knoll an der Orgel, Kinder der Gemeinde, Joana Thrul (Geige) sowie Simon Dörr und Aaron Roth (Flügel) sowie Friedhelm und Marion Matter umrahmten den Empfang musikalisch.

  • Bewertung
    0