Lahr Feldspieler hütet beim FV Sulz das Tor

Nach dem Kracher im Pokal gegen Oberachern liegt der Fokus bei Oberschopfheim wieder auf der Bezirksliga. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

Mit dem FV Sulz und dem SC Offenburg treffen am heutigen Freitag zwei absolute Spitzenteams der Bezirksliga im direkten Duell aufeinander. Doch die Vorzeichen für den FV stehen ungünstig: beide Torhüter fallen aus.

(tom). FSV Seelbach – SC Lahr II (Sonntag, 18 Uhr). Der Saisonstart ging aus Seelbacher Sicht mit dem 0:4 in Oberschopfheim völlig daneben. Nach einer akzeptablen ersten Halbzeit stimmten bei den Schuttertälern in Hälfte zwei weder das spielerische Auftreten noch die Körpersprache. "Das war dann nicht mehr allzu viel. Dazu kommen drei massive Fehler, die unmittelbar mit Gegentreffern bestraft wurden", bringt es Seelbachs sportlicher Leiter Patrick Toth auf den Punkt. Daher gehe es, unabhängig vom Kontrahenten, am Sonntag erst einmal darum, die eigenen Fehler abzustellen. Eine Reaktion auf den verpatzten Start müsse her, um nicht von vorne herein in dieser ohnehin schon anspruchsvollen Spielzeit mit diesmal 18 Mannschaften bereits massiv unter Druck zu geraten. Mit der Lahrer Verbandsliga-Reserve, die dank eines 4:2 gegen Oberharmersbach erfolgreich in die Saison startete, kommt am Sonntag ein Kontrahent, der allein schon aufgrund seiner Kaderzusammenstellung schwer einzuschätzen ist. Zum Auftakt bestand die Lahrer Mannschaft zu zwei Dritteln aus Akteuren, die entweder fest zum Kader der ersten Mannschaft zu zählen sind oder bereits Verbandsliga-Erfahrung besitzen. Den Begriff "Wettbewerbsverzerrung" nimmt dabei niemand direkt in den Mund, da dieses Vorgehen im Rahmen des Regelwerks (Festspiel-Regel) völlig statthaft ist. Dennoch kann das, wie schon in den Vorjahren, zu auch kaderbedingten Leistungsschwankungen auf Lahrer Seite führen. "Wir stellen uns auf eine erneut mit Verbandsliga-Kräften durchsetzte Mannschaft ein", so Toth. Bei den Gastgebern werden Sascha Roth (privat verhindert) und Philipp Schwörer (Zerrung) nicht zur Verfügung stehen. (fis). FV Sulz - SC Offenburg (heute, 19 Uhr). Der FV Sulz empfängt Aufstiegsanwärter SC Offenburg, der mit einem Sieg in die Saison startete. Die Gastgeber mussten sich indes im ersten Spiel mit einem Remis beim SV Hausach begnügen: "Die schießen zweimal aufs Tor und zweimal ist der Ball drin. Wir hatten viele Chancen und müssten das Spiel eigentlich gewinnen. Am Schluss muss man dann noch froh sein, wenigstens ein Remis geholt zu haben", ärgerte sich FV-Trainer Jan Herdrich

Jetzt richtet sich der Blick nach vorne bei den GelbSchwarzen.  "Gegen Offenburg müssen wir einen besonders guten Tag erwischen und unsere gebotenen Chancen besser und konsequenter nutzen. Wir wissen um deren Stärke."

Florian Krüger rückt zwischen die Pfosten

Die Mannschaft von Trainer Serkan Nezirov hat mit Aliu Cisse der vom Offenburger FV zurückkam, Narek Sermanoukian und Tonio Bayer überragende Akteure in den Reihen, die ein Spiel alleine entscheiden können. Bei Sulz gibt es dagegen personelle Probleme. Beide Torhüter sind am Wochenende nicht da. Jetzt muss Trainer Jan Herdrich einen Feldspieler zwischen die Pfosten stellen. Florian Krüger wird den Part im Kasten übernehmen. "Da dürfen wir eben im Abwehrbereich nicht zu viel zulassen", so Herdrich. Zum Kader dazustoßen könnten Ousman Bojang und eventuell Mirko Weidenbach. Definitiv fehlen werden Dennis Schrempp und Tim Lauber. (mat). FV Ettenheim - SV Oberschopfheim (Samstag, 18 Uhr). Die Rohanstädter bekommen es mit dem starken Aufsteiger aus Oberschopfheim zu tun, der am Mittwochabend sogar beim 0:2 gegen den Oberligisten Oberachern lange Zeit gut dagegenhalten konnte. Der Auftakt in der vergangenen Woche ging für den FVE dagegen kräftig nach hinten los. Beim 1:5 in Oberwolfach war man chancenlos. Zu viele individuelle Fehler führten letztlich zu der deutlichen Niederlage. Von diesem schlechten Auftakt muss man versuchen, sich schnellstmöglichst zu erholen. Am besten würde dies natürlich mit einem Heimsieg am Samstag funktionieren. Doch die Gäste haben bereits mit dem 4:0-Auftakterfolg gegen Seelbach gezeigt, dass sie in der Lage sind eine gute Rolle zu spielen. Coach Thorsten Moser sagt im Vorfeld der Partie: "Der Auftakt in Oberwolfach misslang, weil der Gegner spielerisch besser war. Außerdem haben wir zu viele individuelle Fehler produziert, sodass die Niederlage am Ende verdient war. Nun gilt es, diese Fehler zu minimieren oder abzustellen und im Heimspiel gegen die ebenfalls spielstarken Oberschopfheimer nochmals eine Schippe draufzulegen. Wir wollen unser Heimnspiel unbedingt gewinnen."

  • Bewertung
    0