Lahr Erste Szenen für Lahrer Musik-Doku abgedreht

Die ersten Szenen sind bereits im Kasten: Im Dezember 2020 soll "Heart and Soul" seine Premiere feiern. Foto: Punchline Studios Foto: Lahrer Zeitung

Die ersten Szenen sind nun im Kasten: Seit eineinhalb Jahren arbeiten die Pirmin und Maik Styrnol an den Vorbereitungen für ihr Projekt "Heart and Soul", einer Musik-Dokumentation über die ehemalige Lahrer Rockband Scaramouche.

Lahr (re d/jr). "Wir haben uns ein bisschen wie ein Rennpferd in der Startbox gefühlt", lacht Regisseur Pirmin Styrnol. "Wir konnten es einfach nicht mehr erwarten endlich loszulegen", sagt er. Acht Drehtage hat das Team des Lahrer "Punchline Studios" bereits absolviert, weitere 30 werden folgen. "In meinem Kopf ist der Film schon fertig, aber bei einer Dokumentation ist natürlich nicht alles komplett planbar. Die Doku steht und fällt mit den Protagonisten – und mit deren Interviews", weiß der Lahrer Filmemacher, der für frühere Produktionen bereits mehrfach internationale Film- und Medienpreise erhalten hat. Zum Glück sei die Regio-Szene aber sehr reich an tollen Gesprächspartnern, so der 29-Jährige in einer Pressemitteilung.

"In den letzten Wochen sind wir echt rumgekommen", freut sich auch Pirmins Bruder, Kreativdirektor und Komponist Maik Styrnol über die momentane Arbeit. "Den ersten Interviewdrehtag hatten wir im Rockcafé Altdorf mit Cleopha-Erfinder Walter Holtfoth. Seitdem waren wir viel unterwegs."

Die Dreharbeiten führten die Filmcrew bereits nach Mannheim und Ludwigsburg, in den nächsten Wochen und Monaten stehen unter anderem Drehs im österreichischen Klagenfurt und in Luxemburg an. "Der Großteil der Aufnahmen wird aber in Lahr stattfinden", so Maik Styrnol.

Mehr als 20 000 Euro durch Spenden

Auch der ehemalige Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller unterstützt das Projekt, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Dass die Dreharbeiten überhaupt stattfinden können liegt auch an der Hilfe vieler enthusiastischer Musikfans. Im Frühjahr starteten die Styrnol-Brüder ein sogenanntes Crowdfunding, ein Spendenaufruf, mit dem Ziel 20 000 Euro für die Dreharbeiten einzusammeln – wohlgemerkt von privaten Sponsoren. Das klappte. Mit 20 140 Euro wurde die zu erreichende Marke sogar knapp übersprungen, die Dreharbeiten konnten also nun beginnen. "Das macht uns noch immer sprachlos", so die Brüder.

Über ihre Arbeit an dem Dokumentarfilm "Heart and Soul" schreiben die Brüder auch in einem ausführlichen Blog, der im Internet unter www.scaramouche-film.de/blog zu finden ist.

Die Lahrer Rockband "Scaramouche" veröffentlichte in den acht Jahren von 1993 bis 2001 insgesamt drei Studioalben. In dieser Zeit hatten die Rockband verschiedene Radio- und Fernsehauftritte im SWF und bei Sat 1, und stand auf Festivals unter anderem mit internationalen Größen wie James Brown, "Deep Purple" oder den "Scorpions" auf der Bühne. Die Brüder Pirmin und Maik Styrnol leiten seit 2015 das Lahrer Unternehmen "Punchline Studio" und veröffentlichten in dieser Zeit Arbeiten in allen Mediensparte. Für die Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr lieh Pirmin Styrnol seine Stimme als Synchronsprecher für die Übertragungen der ARD. In diesem Jahr erhielt Styrnol mit dem "Sport Oscar" AIPS-Award die höchste internationale Auszeichnung für Sportjournalisten, so die Pressemitteilung. Die gemeinsamen Filme "Winter in Lviv" und "Für ein Lächeln…" wurden auf mehr als 30 Filmfestivals weltweit aufgeführt. Dabei erhielten die Brüder mehrere internationale Auszeichnungen für die Kategorie "Best Documentary".

  • Bewertung
    1