Lahr Endspurt vor dem großen Tag

Lahr - Wenn sich am Donnerstagmorgen um 10 Uhr vorne die Tore zur Landesgartenschau öffnen, werden hinten die letzten Handwerker aus dem Gelände schleichen. Sie haben mit einem Kraftakt die letzten Details für die Schau fertiggestellt.

 

An allen Ecken und Enden des Geländes wurde in den vergangenen 48 Stunden noch emsig gewerkelt. Das Traumwetter am Mittwoch kam den Gärtnern und Handwerkern sehr zu Gute. Sie legten einen heftigen Schlussspurt hin. Wie heftig, das konnte man von außen sehen. Denn im Innern des Areals herrschte an den vergangenen beiden Tagen Presseverbot.

Die Aussteller hätten darum gebeten, ohne Zuschauer alles fertigmachen zu können, erklärte Pressesprecherin Petra Sattler die Beweggründe für diesen ungewöhnlichen Schritt, der unsere Redaktion jedoch nicht daran hinderte, über den Zaun zu schauen.

Schon von dort aus war zu sehen, dass vieles buchstäblich erst in letzter Minute den letzten Schliff bekam. An der Sporthalle wurde letzter Putz aufgetragen. Beim römischen Streifenhaus legten Handwerker letzte Hand beim Dach an, gerade noch vor dem großen Regen am Dienstagnachmittag. Rollrasen wurde palettenweise an vielen Stellen noch ausgerollt und eingepflanzt. Rund um das Gelände waren Stunden vor dem Start viele Zugänge nicht wirklich grün, sondern glichen eher staubigen Baustellen. Hinweisschilder an den Kassenhäuschen wurden angebracht. Und auch die Feuerwehr war im Einsatz: Ein Spritzenwagen kümmerte sich um die Bewässerung von Pflanzen im Bürgerpark. Der Gemeinderat schaute sich am Dienstag das Gelände an. OB Müller gab sich danach bei aller Anspannung kurz vor dem großen Tag sehr optimistisch: "Das wird alles rechtzeitig fertig!"

  • Bewertung
    2