Lahr "Eine Riesensache für den SC Lahr"

Insgesamt 385 Spieler und Offizielle des SC Lahr wurden für das Stickeralbum des Vereins fotografiert. Diese Fotos von Nachwuchsfußballern zieren die Weihnachtskarte, welche die Jugendabteilung an Freunde und Förderer verschickt. Fotos: Enghauser / Grafik: Verein Foto: Lahrer Zeitung

Wer noch nicht alle 385 Porträtfotos für das Sticker-Sammelalbum des SC Lahr beisammen hat, muss sich sputen: Die Tütchen mit jeweils fünf Klebebildern werden nur noch bis Freitag bei Edeka Kohler im Arenapark verkauft.

Dem Ende der Aktion kann Tim Foßler ganz gelassen entgegensehen. Der Mittelfeldspieler aus der U16 des Vereins war der erste, der sein Sammelalbum komplett hatte. An das genau Datum kann er sich nicht mehr erinnern, er weiß nur noch, dass es Anfang November soweit war, rund ein Monat nach dem Verkaufsstart am 4. Oktober.

Für Tim war es keine Frage, dass er mitmacht: "Auf den Fotos sind viele meiner Freunde zu sehen, und auch ich, das hat mich schon gereizt." Lange musste er nicht warten, bis er das Stickerbild von sich selbst in Händen hielt. "Ein Freund hat es gleich am ersten Tag in einem Tütchen gefunden und mir gegeben", erzählt der Schüler.

Umsonst war der Spaß nicht zu haben, das Starterpaket mit Album und zwölf Stickern kostete vier Euro, ein einzelnes Pack mit je fünf Bildern 80 Cent. Tim schätzt, dass er 70 bis 80 dieser Tütchen gekauft hat, bis er sein Album komplett hatte. Unterstützt wurde er von seinem Vater Michael, der ebenfalls Stickerbilder erwarb und in Tims Sammelalbum einklebte, und seinem Onkel Reinhold, der sich sogar ein eigenes Album zulegte. So konnten familienintern Stickerbilder getauscht werden. An den drei Tauschnachmittagen des Vereins im Arenapark hat Tim dagegen wegen Hausaufgaben- und Trainingspflichten nicht teilgenommen. Dort kamen jeweils bis zu 50 Sammler zusammen, um sich gegenseitig mit fehlenden Bildchen auszuhelfen.

Tim Foßler (Lieblingsclub: SC Freiburg; Lieblingsspieler: Johnny Schmid) zieht ein mehr als positives Fazit: Die Stickeralbum-Aktion habe ihm persönlich großen Spaß gemacht und sei für den Verein "eine Riesensache".

Auf den Fotos sind nicht nur sämtliche Spielerinnen und Spieler der 25 Mannschaften des SC Lahr zu sehen, sondern auch die Vorstandsmitglieder und Schiedsrichter des Verbandsligisten. "Mit dem eigenen Stickeralbum bekommt unser Verein ein Gesicht aus 385 Einzelbildern, wird quasi ein Verein zum Anfassen", freut sich auch SC-Jugendleiter Stefan Wölfle. Das gemeinsame Sammeln und Tauschen habe das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt – "eine tolle Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen". Wölfle ist insgesamt sehr glücklich mit der Stickeralbum-Aktion, die den Verein nichts gekostet, sondern stattdessen sogar noch Einnahmen ermöglicht hat – der Bewirtungserlös aus der "Kick-off-Party" am 4. Oktober im Arenapark fließt in die Jugend­arbeit.

Das Organisatorische rund um das Sammelalbum hatte die Berliner Firma "Stickerstars" übernommen, die auch den Erlös aus dem Verkauf der Stickertütchen erhält. Den SC Lahr hatte das Hauptstadt-Unternehmen ausgewählt, da der Verein zahlreiche Mitglieder hat, von denen man sich eine hohe Nachfrage nach den Klebebildern versprach. Eine Rechnung, die aufgegangen sein dürfte. Wölfle berichtet, dass auch viele Erwachsene, vor allem Spielereltern, vom Sammelfieber gepackt worden sind. Die Fotos hatte die Lahrer Fotografin Petra Enghauser geknipst – dafür waren vier Termine vereinbart worden, an denen jeweils an die 100 Spieler im blauen Vereinstrikot in ihr Studio kamen.

"Stickerstars" hat nach eigenen Angaben bundesweit bereits für mehr als 600 unterklassige Fußballvereine Sammelalben aufgelegt. Den Umsatz kurbelt man zusätzlich noch mit dem Verkauf von Tassen, Postern, Puzzles, Kissen und weiteren Artikeln mit den Stickerbildern der Kinder- sowie Jugendspieler an – Bestellungen werden online entgegengenommen.

Kleiner Wermutstropfen aus Sicht der Lahrer Sammler: Stickeralben mit Fußballstars wie Lewandowski, Reus, Petersen und Co. werden zu jeder neuen Bundesligasaison herausgebracht, doch das Heft des Lahrer Verbandsligisten wird so schnell keine Neuauflage erhalten. Umso mehr ein Grund, sich am vorliegenden Album zu erfreuen. Tims Exemplar liegt auf dem Küchentresen; er schaue immer wieder gern hinein, erzählt er.

  • Bewertung
    3