">

Lahr "Eine große Bereicherung"

Gespannt verfolgten die Gäste des Empfangs das Programm, das unter anderem aus Tanzdarbietungen bestand. Foto: privat Foto: Lahrer Zeitung

Schüler und Lehrer aus Indien sind bei einem Empfang im Clara-Schumann-Gymnasium (CSG) begrüßt worden. Umrahmt wurde die Veranstaltung von Darbietungen der Schüler.

 

Lahr (red/ljö). Zur Eröffnung spielte die Musikprofilklasse 8 a/9 bc unter der Leitung von Frank Herrmann und Daniel Roos. Mit Präzision und Leidenschaft sangen sie "The More I See, the Less I Know".

Schulleiter Joachim Rohrer erinnerte an die Anfänge des Indien-Austauschs im Jahr 2014. Ziel sei es, die mit Indien geknüpften Bande weiter zu vertiefen. Neben den Schwerpunkten Bildung und Kultur hat der Austausch eine soziale Komponente: Mit Spendengeldern wird ein Straßenkinderprojekt in Indien gefördert. Schüler des CSG sollen bei ihrem Besuch in Indien in dieses Projekt Einblick bekommen, indem sie zeitweise dort mitarbeiten, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Rohrer bedankte sich beim Pädagogischen Austauschdienst, der Deutschen Botschaft in Delhi, dem dortigen Goethe-Institut sowie bei der Firma Herrenknecht, deren Besuch auf dem Programm der indischen Gäste steht, für die Unterstützung.

Zwei Schülerinnen aus Delhi tanzten ausdrucksstark klassische indische Tänze. Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller betonte in seiner Ansprache, dass es bei einem solchen Austausch darum gehe, die Welt kennenzulernen, Wissen zu erwerben, keine Vorurteile entstehen zu lassen und die Persönlichkeit zu entwickeln, in der Hoffnung, dass die Welt besser werde.

Grünen-Landtagsabgeordnete Sandra Boser lobte die neuen Austauschangebote mit Israel und Indien (wir berichteten). Die kulturelle Begegnung sei ebenso wertvoll wie der Einblick in politische und wirtschaftliche Abläufe. Marion Gentges, CDU-Landtagsabgeordnete, sprach über die Bedeutung der Bildung als Schlüssel zu Erfolg und gelingendem Leben. Schule sei mehr als Wissensvermittlung im theoretischen Sinne.

Die indischen Lehrer betonten, wie ähnlich – trotz kultureller Unterschiede – menschliche Emotionen seien, und bedankten sich bei den Organisatoren des Austauschs auf Lahrer Seite, Joachim Rohrer, Christa Weinzierl und Helmut Hoppe. Der Austausch stelle für alle eine große Bereicherung dar.

Schüler aus Indien und Lahr schmetterten gemeinsam "Marmor, Stein und Eisen bricht", indische und deutsche Mädchen gaben Kostproben der Yoga-Meditation. Beim abschließenden Tanz im "Bollywood"-Stil machten alle mit.

  • Bewertung
    0