Lahr Eine Familie, drei Unternehmen, eine Stadt

Die Macher des Buchs (von links): Robert Neisen, Werner Barho, Wilfried Olbrich, Niklot Krohn, Bernd Friedrich, Joachim Becker, Hermann Schäfer und Claudia Greiner vom Bärenfelser-Verlag Foto: Haberer Foto: Lahrer Zeitung

Die Unternehmerfamilie Nestler hat über Lahr hinaus Wirtschaftsgeschichte geschrieben. Die Generation der Urenkel der Gründerväter hat ein Buch herausgebracht, das die Chronik der Familie und der von ihr gegründeten Firmen aufarbeitet.

Lahr. "Eine Familie, drei Unternehmen, eine Stadt", die Unterzeile des am Donnerstagabend im "Nestler-Carrée" vorgestellten Buchs macht deutlich, wo Jochen Becker und Bernd Friedrich, die Herausgeber des Buchs, ihre weit verzweigte Familie verorten. Die Familie Nestler steht für den Unternehmergeist der Gründerzeit und die Ära der Industrialisierung, aber auch für die wechselvolle Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Die Nachkommen eines Webers haben in den 1870er-Jahren drei Unternehmen gegründet. Das ist zum einen eine 1872 von Adolf Nestler gegründete Brauerei mit Bierausschank, aus der in den 1920er-Jahren das Unternehmen "Nestler Wellpappe" hervorgegangen ist. Dann ist da das 1873 als Metallwarenfa­brik gegründete Armaturenwerk von Carl Nestler, das zwei Weltkriege überstanden hat. 1956 musste es an Friedrich Grohe verkauft werden, weil kein Geld für dringend notwendige Investitionen in die Produktion neuer Thermostate und Mischventile vorhanden war. Und dann ist da noch das 1878 gegründete Unternehmen von Albert Nestler, das im 20. Jahrhundert mit Zeichengeräten und Rechenschiebern den Weltmarkt erobert hat, aber in den 1990er-Jahren im Zuge der Digitalisierung der Zeichentechnik in die Insolvenz rutschte.

Kaum zwei Jahrzehnte später drohte die Familien- und Unternehmensgeschichte der Nestlers bereits in Vergessenheit zu geraten. 2008 fassten deshalb Joachim Becker und Bernd Friedrich, zwei Urenkel der Gründergeneration den Entschluss, eine Geschichtsaufarbeitung in eigener Sache anzupacken. Die beiden haben damit angefangen, Dokumente zu sammeln und die eigene Verwandtschaft abzuklopfen. Sie haben in Archiven gestöbert und Werner Barho, den Urenkel von Carl Nestler, hinzugezogen. 2012 ist der Historiker Niklot Krohn als Redaktionsleiter, Lektor und ordnende Hand hinzugestoßen. Krohn hat die Dinge in die richtige Richtung gelenkt und die Rolle des Geburtshelfers für das nun vorliegende Buch übernommen. Barho führt in die Ursprünge der im zweiten Teil von ihm, Becker und Friedrich beleuchteten Familiengeschichte ein. Die Geschichte der Unternehmen und Firmen der Familie Nestler wird von dem Historiker Robert Neisen und Wilfried Olbrich, dem ehemaligen Geschäftsführer von Grohe Thermostat in Lahr, nachgezeichnet. Im vierten und letzten Kapitel des Buches nimmt Hermann Schäfer, der Gründungsdirektor des "Hauses der Geschichte" in Bonn, eine Querschnittsbetrachtung der Familien- und Firmengeschichte vor.

Auf knapp 370 Seiten kann der Leser so in eine spannende Familienchronik und ein Stück Lahrer Stadtgeschichte eintauchen, das im neuen Museum der Stadt angemessen gewürdigt werden soll, wie Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller bei der Buchvorstellung betonte.

Das Buch: "Die Nestlers – Geschichte einer Lahrer Unternehmerfamilie", herausgegeben von Joachim Becker und Bernd Friedrich. Bärenfelser-Verlag, 25,90 Euro. Das Buch ist auch im Lesershop der "Lahrer Zeitung" erhältlich.

  • Bewertung
    0