Lahr Ehrenamt sehr wichtig für Bürgerstiftungen

Hanna Lehmann, Regionalkuratorin der Bundesinitiative Bürgerstiftungen, war in Lahr zu Gast. Foto: Breuer Foto: Lahrer Zeitung

Anregungen, Lob und Anerkennung für die Arbeit der Bürgerstiftung Lahr hat Hanna Lehmann, Regionalkuratorin der Bundesinitiative Bürgerstiftungen, beim Stifterabend in petto gehabt. Die Veranstaltung fand am Donnerstag in der Mediathek statt.

Von Christine Breuer

Lahr. Die Runde, die sich in der Mediathek getroffen hatte, war klein und überschaubar und bestand fast nur aus Kuratoren und Vorstandsmitgliedern der Lahrer Bürgerstiftung. Dies schadete der Stimmung aber nicht. Die Lahrer zeigten großes Interesse an den Ausführungen von Hanna Lehmann, holten sich Anregungen und gaben ihr auch wieder welche für die Freiburger Stiftung mit.

Bürgerpreis in Lahr ist ein Alleinstellungsmerkmal

Dass die Lahrer zweijährlich einen Bürgerpreis ausloben und auch den Bürgerbrunch veranstalten, dafür zollte sie Respekt. Gerade der Bürgerpreis sei fast schon ein Alleinstellungsmerkmal – vor allem in Anbetracht der Höhe.

Der ursprüngliche Gedanke der Bürgerstiftung, die ein Startkapital anlegt, dieses vermehrt und mit den Zinsen Projekte fördert, sei heute schwer zu befolgen, sagte Lehmann. In Zeiten, in denen es fast keine Zinsen mehr gibt, müsse mehr auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen und deren Zeit gesetzt werden. Zeitstifter seien heute mehr gefragt denn je – sei es nun in Form von Unterstützung bei der Werbung oder aber im Einsatz bei Projekten.

Durch Spenden können neue Projekte entstehen

Auch Spenden, mit deren Hilfe neue Projekte angestoßen werden könnten, seien wichtig. So berichtete sie davon, dass in Freiburg ein Konzertflügel gespendet worden sei, der von einem Fachmann kostenlos gestimmt wurde und nun in der Flüchtlingsarbeit eingesetzt wird.

Mit der Mitgliedschaft im Bundesverband der Initiative Bürgerstiftungen wird den lokalen Stiftungen, sofern sie zehn vorgegebene Merkmale erfüllen, ein Gütesiegel für zwei Jahre verliehen. Dazu zählen unter anderem Gemeinnützigkeit sowie politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit Die Mitgliedschaft gebe nicht nur Halt, sondern auch Infos darüber, wie andere Stiftungen mit bestimmten Themen umgehen, und stehe beratend zur Seite.

Wichtig sei auch die Kooperation mit anderen Stiftungen, die sich gegenseitig helfen, wenn eine der Gruppierungen aufgrund ihrer Satzung an Grenzen stößt.

INFO

Statisitk

> 293 deutsche Bürgerstiftungen tragen derzeit das Gütesiegel. Davon sind 60 in Baden-Württemberg ansässig.

> 34 Prozent der eingesetzten Mittel fließen in Bildungsprojekte, 24 Prozent in Soziales, 13 Prozent in Kunst und ein Prozent in Umwelt.

> 25 500 Stifter haben in den Gruppierungen des Bundesverbands ein Vermögen von 265 Millionen Euro angelegt und Projekte mit Geldern in Höhe von 19,6 Millionen Euro gefördert.

> 600 000 Stunden wurden von Ehrenamtlichen, sogenannten Zeitstiftern, erbracht.

  • Bewertung
    0