Lahr Dominik Büchele geht jetzt online

Die Gruppe "Umleitung" um den ehemaligen DSDS-Halbfinalisten Dominik Büchele (Foto) und die Freiburger Band "Qult" eröffnen das Online-Festival der Lahrer Rockwerktstatt. Das Konzert wurde am 17. Mai im Schlachthof aufgezeichnet. Foto: Punchline-Studio

Lahr - Der ehemalige DSDS-Halbfinalist Dominik Büchele eröffnet mit seiner Band "Umleitung" am Sonntagabend das erste deutsche Online-Musikfestival "We Live" im Schlachthof. Veranstalter der Festival-Reihe ist die Lahrer Rockwerkstatt.

Konzert mit Kameras aufgezeichnet 

Die Medien-Produktionsfirma Punchline-Studio zeichnete das Konzert des 29-Jährigen dafür in einer aufwendigen Produktion mit zehn Kameras auf. Insgesamt sechs Bands aus sechs unterschiedlichen Genres werden im Zwei-Wochen-Takt der Bühne des Lahrer Schlachthofs Leben einhauchen. "Zuschauer können wir im Moment wegen Corona leider nicht zulassen", sagt Rockwerkstatt-Vorsitzender Wolfgang Richter, "aber wir können trotzdem dafür sorgen, dass die Kultur in unserer Location weiterlebt". Deshalb habe man sich ein Line-Up aus regionalen Künstlern der Extraklasse zusammengestellt. Von Singer-Songwriter bis Ska Punk, von Klassik bis Hard Rock, "das Wichtigste ist die Qualität der Musiker", so Richter.

Produzenten verzichten auf Teile ihres Honorars 

Die Regio-Szene zu stärken ist ein Anliegen, das auch die Brüder Pirmin und Maik Styrnol vom Lahrer Punchline-Studio umtreibt. Für die Realisierung der Veranstaltungsreihe verzichten die Filmemacher auf einen beträchtlichen Teil ihres Honorars - aus Überzeugung: "Wir möchten zeigen, dass Kunst und Kultur von Corona zwar stark betroffen sind, aber dass die Kunstbranche deshalb noch lange nicht tot ist", so Maik Styrnol, der gemeinsam mit seinem Bruder Pirmin für Regie und Produktion der Filme verantwortlich zeichnet. In den vergangenen Monaten hatten die Styrnol-Brüder für Weltstars wie "Deep Purple" oder "Uriah Heep" gearbeitet, dann kam Corona und damit das jähe Aus des Konzertbetriebs.

Aufwand so groß wie bei "Nazareth"

"Wir werden keine 08/15-Live-Streams produzieren, wie man sie im Moment häufig im Internet findet", sagt Regisseur Pirmin Styrnol. Deshalb habe man sich dafür entschieden, die Filme nicht live auszustrahlen, sondern im Nachhinein zu schneiden. So entsteht für jede Band in zweiwöchiger Schnittarbeit ein eigener Konzertfilm. "Der Produktionsaufwand und die Team-Größe für diese Konzertfilme sind exakt dieselben, wie wenn wir für Rockstars wie Nazareth arbeiten. Das ist definitiv der Anspruch dieser Konzertreihe. Und der Lahrer Schlachthof muss sich in Sachen Sound und Licht sowieso vor niemandem verstecken. Das ist allerhöchstes Niveau", so der 30-Jährige weiter.

Wichtig sei dem Produktionsteam bei der Zusammenstellung des Line Ups außerdem die Originalität der Musiker gewesen: "Alle Bands spielen eigene Musik auf höchstem Niveau. Auch wenn es tolle Coverbands in unserer Region gibt, wir möchten auch den Komponisten und Songwritern die große Bühne bieten", erklärt Maik Styrnol, der selbst als Filmmusik-Komponist arbeitet.

Veranstalter sind von regionalen Bands begeistert 

Auch die Bands haben es den Filmemachern und den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Rockwerkstatt angetan. Am ersten Drehtag traten neben Dominik Büchele und Umleitung auch "Qult", die Freiburger Sieger des größten süddeutschen Bandwettbewerbs "Lokalderby", vor die Kameras. "Eine absolut großartige Show", freute sich Wolfgang Richter von der Lahrer Rockwerkstatt über den dargebotenen "Rap’n’Roll" – Deutschrap mit Hard-Rock-Riffs.

  • Bewertung
    4